© sxc.hu
© sxc.hu

Energie AG General bestätigt: Oberösterreich importiert Atomstrom aus Temelin

In einem Interview mit der oberösterreichischen Rundschau bestätigte der neue Generaldirektor der Energie AG, Werner Steinecker, die Kritik des Anti Atom Komitees.

Auch Oberösterreich ist NICHT atomstromfrei. Auch Oberösterreich importiert Strom aus tschechischen Atomkraftwerken.

Nun bestätigt sogar der Generaldirektor der Energie AG den Import von Atomstrom aus Temelin. Gegenüber der oö. Rundschau betonte er: Zitat: ‘Wir hatten heuer im Jänner wegen der Dunkelflaute – kaum Sonne und Wind – Situationen, da hätten wir ohne Energiemenge aus den Atomkraftwerken Temelin und Dukovany ein Riesenproblem gehabt.’
‘Mit dieser Klarstellung hat Steinecker Ehrlichkeit gezeigt, die das Anti Atom Komitee ausdrücklich begrüßt, denn in Österreich und auch in Oberösterreich werden die Stromkunden seit Jahren mit Wasserkraftzertifikaten in die Irre geführt, mit denen der Atomstrom aus Tschechien zu Ökostrom aus Österreich ‘gewaschen’ wird’, erklärt Manfred Doppler vom Anti Atom Komitee.

Um die Glaubwürdigkeit der oberösterreichischen Anti Atom Politik, hinter der 95% der oberösterreichischen Bevölkerung stehen, nicht zu gefährden, müssen diese Importe jedoch umgehend gestoppt werden.

‘Dies kann aber nur mit einer völlig neu aufgestellten Energiestrategie gelingen, die einen klaren Fokus auf die Weiterentwicklung der erneuerbaren Energieträger legt’, so Manfred Doppler weiter und er fordert abschließend: ‘Es muss auch endlich damit Schluss sein, den Stromkunden vorzugaukeln, Oberösterreich sei eine atomstromfreie Insel der Seligen!’



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /