© WEB
© WEB

Windenergie im Aufwind: Investitionsschub bei der WEB Windenergie AG

Günstige regulatorische Rahmenbedingungen schaffen stabile Basis für dynamische Entwicklung der W.E.B - Zahlreiche Windparks in Planung - Ausbau der Kraftwerkskapazität auf 450 MW voll im Gang

Die WEB Windenergie AG - europaweit erfolgreicher Kraftwerksbetreiber im Bereich erneuerbarer Energiequellen und größter unabhängiger Erzeuger von Windstrom in Österreich - ist bei der Umsetzung der Ende 2010 präsentierten Wachstumsstrategie gut unterwegs und nutzt den verstärkten Trend zu umweltschonenden, nachhaltigen Energiequellen sowie günstige regulatorische Rahmenbedingungen für den konsequenten Ausbau ihrer Kraftwerke. Die derzeit 153 Windkraft-, Photovoltaik- und Wasserkraftanlagen der Gruppe haben bereits jetzt eine Gesamtkapazität von 239 MW und können damit indirekt den Strombedarf von mehr als 160.000 Haushalten decken. 2011 wurde die Gesamtleistung des Kraftwerksparks durch neue Anlagen in Österreich und Italien um bisher 14 MW gesteigert, für 2012 ist die Errichtung von Windparks mit rund 46 MW installierter Leistung geplant. Das Planungsvolumen der W.E.B - in unterschiedlicher Realisierungsreife - beträgt aktuell 350 MW. In Frankreich erfolgte kürzlich der Spatenstich für den Windpark Plaine de l'Artois - mit einer Gesamtkapazität von rund 12 MW. In Österreich steht der Baubeginn für Anlagen in Dürnkrut-Götzendorf sowie Matzen/Klein-Harras kurz bevor. Zudem rechnet das Unternehmen durch den kürzlich erfolgten Markteintritt in Kanada mit weiteren Windkraftprojekten jenseits des Atlantiks. Insgesamt will die W.E.B ihre Kraftwerkskapazität bis 2015 auf insgesamt rund 450 MW erhöhen. Auch weiterhin bildet Windkraft den Schwerpunkt, strategisch ergänzt durch Photovoltaik und Wasserkraft.

Umfeld besser denn je

Der Trend zu Regenerativenergien ist stärker als je zuvor, der Meinungsumschwung in Richtung "sauberer" Energieformen hat sich nicht zuletzt aufgrund der Katastrophe in Fukushima deutlich beschleunigt. Zudem führt die zunehmende Preisvolatilität bei fossilen Brennstoffen zu einem nachhaltigen Umdenken bei den Gesetzgebern der EU-Mitgliedsstaaten. Mit der im Juli 2011 beschlossenen Novelle des Ökostrom-Gesetzes hat auch das österreichische Parlament entsprechend reagiert. Ein Fördervolumen von insgesamt rd. 500 Mio. EUR bis 2015 ermöglicht einen zügigen Abbau der umfangreichen Projekt-Warteliste und damit auch eine rasche Umsetzung geplanter Anlagen der W.E.B. Doch auch in den Auslandsmärkten des Unternehmens stehen die Zeichen bei Regenerativenergien weiterhin auf Wachstum. Ökostrom-Europameister Deutschland, aber auch Frankreich und Italien werden in den nächsten Jahren kräftig in alternative Energien investieren - mit Windkraft als Träger der Energiewende. Die WEB Windenergie AG, die in allen drei Märkten bereits mit Kraftwerken präsent ist, wird als etablierter Erzeuger von Ökostrom maßgeblich von diesen Entwicklungen profitieren.

5%-Anleihe 2011-2016 - solides Investment UND gutes Gewissen

Zur Finanzierung der laufenden Kraftwerksinvestitionen begibt die W.E.B - nach der erfolgreichen Emission der ersten Windkraft-Anleihe Österreichs Ende 2010 - abermals eine Unternehmensanleihe. Die Laufzeit des endfälligen Papiers beträgt fünf Jahre, bei einer Verzinsung von 5% p. a. Der Ausgabekurs der mit Nominale EUR 1.000 gestückelten Teilschuldverschreibungen liegt bei 100%, die Zeichnungsfrist läuft bis maximal 9.12.2011. Das Emissionsvolumen liegt vorerst bei 5 Mio. EUR, eine Aufstockung um bis zu 3 Mio EUR auf insgesamt bis zu 8 Mio. EUR ist möglich. Wie im Vorjahr wird eine Börsenotierung im Dritten Markt der Wiener Börse angestrebt. Neben der seit 1999 verfügbaren, breit gestreuten W.E.B-Aktie besteht damit abermals eine attraktive Möglichkeit, an der Erfolgsgeschichte der WEB Windenergie AG zu partizipieren und gleichzeitig zur Energiewende beizutragen.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /