© Burghard Mohren - pixabay.com / Atomkraftwerk
© Burghard Mohren - pixabay.com / Atomkraftwerk

Schweiz: AKW Mühleberg geht demnächst vom Netz

Noch vor den Weihnachtsfeiertagen geht das Kernkraftwerk im Kanton Bern vom Netz

Atomkraftgegner sind erfreut: Am 20. Dezember 2019 geht das Kernkraftwerk Mühleberg vom Netz. Die Stilllegung ist ein Großprojekt für den Betreiber BKW, das lokale und internationale Experten fordert. Für die BKW ist es das grösste Projekt seit dem Bau des Kraftwerks. Bereits 2013 wurde von der BKW entschieden, das Kernkraftwerk Ende 2019 abzuschalten. Seither planen Spezialisten die Stilllegung mehr oder weniger minutiös. Alleine die Zeitpläne für das Grossprojekt füllen ein ganzes Büro auf dem Gelände des Kraftwerks.

Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Stilllegung war der 20. Juni 2018, als das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation die Verfügung für die Stilllegung erteilte. "Wir sind verfahrenstechnisch ebenso auf Kurs wie planerisch und finanziell", sagte BKW CEO Suzanne Thoma damals. Mit dem Abschalten von Mühleberg halbiert sich der von der BKW im Kanton Bern produzierte Strom. Die BKW wird die Stilllegung hauptsächlich mit eigenen Mitarbeitenden durchführen. Sie verfügen über umfassende Anlagenkenntnisse und wertvolles Fachwissen. Zusätzlich hat die BKW frühzeitig Rückbauexperten eingestellt, die über internationale Erfahrung im Rückbau von Kernkraftwerken verfügen. Für hochspezialisierte, einmalige Aufträge arbeitet die BKW mit externen Dienstleistern zusammen. Die Kosten für die Stilllegung belaufen sich gemäss Kostenstudie 2016 auf rund 950 Millionen Franken, diejenigen für die Entsorgung auf 1.3 Milliarden Franken. Die Stilllegung des Kernkraftwerks ist nicht nur das grösste Projekt der BKW, sondern auch ein Symbol für die Transformation des Unternehmens.


Artikel Online geschalten von: / holler /