© PublicDomainPictures/pixabay
© PublicDomainPictures/pixabay

Australien: Universitäten setzen zu 100% auf Strom aus erneuerbaren Energien

Australische Universitäten streben ehrgeizige Ziele für eine Energiewende an, weil die Umsetzung einfach wirtschaftlich ist.

Die University of New South Wales ist die erste zu 100% solarbetriebene Universität des Landes. Jährlich werden bis zu 124.000 MWh erneuerbare Energie aus dem 200-MW-Solarpark Sunraysia Solar Farm geliefert, um den Strombedarf der Uni abzudecken. Der Vertrag läuft vorerst für 15 Jahr. Gleichzeitig wurde ein "Garantievertrag“ mit Origin unterzeichnet, der die Stromversorgung sicherstellen kann, falls die Solarleistung ausfallen sollte.

Die University of Newcastle hat nun ebenfalls einen Vertrag unterzeichnet, um 100% ihres Strombedarfs an den Standorten Newcastle und Central Coast mit erneuerbaren Energien zu decken, Sie setzt dabei auf einen Mix aus erneuerbaren Energien, auf Sonnen-, Wind- und Wasserkraft. Der Umstieg erfolgt als direkte Reaktion auf das Feedback von Studenten, Mitarbeitern und Interessenvertretern, die in der Universität dazu beitragen wollten, den Klimawandel durch verstärkte Investitionen in erneuerbare Energien zu bekämpfen. Das Großartige daran ist, dass der Umstieg sogar Kosteneinsparungen bringt, die ebenfalls in strategische Initiativen gegen den Klimawandel investiert werden sollen. Die Partnerschaft mit Red Energy ergänzt die laufenden Solar-PV-Verpflichtungen der Universität.

Sie hat bereits eine 75-kW-Anlage auf dem Bibliotheksgebäude auf dem Campus Ourimbah und 80 kW auf Gebäude in Tamworth, Port Macquarie und Taree installiert. Die Universität plant auch die Einführung eines 2-MW-Solar-Systems im Wert. Dazu werden allein in Callaghan auf 25 Gebäuden über 7000 Solarpanele installiert.

Die dritte Universität, die auf eine Energiewende setzt, ist die Monash University, eine der acht führenden australischen Universitäten. Sie entwickelt ein 4 MW PV-Projekt und dazu 1 MWh Batterie-Microgrid, um 100% des Strombedarfs der Campus vor Ort mit erneuerbarer Energie zu decken. Ziel ist, bis 2030 Null Emissionen zu erreichen. Die Monash University wird bis zum Jahr 2030 135 Millionen US-Dollar für ihre Energiewende investieren. Energieeffizienz ist ebenfalls Teil des Programms Dieses umfasst nachhaltige Gebäude, außerdem LED-Beleuchtung, Verbesserung der Campus-Elektrifizierung und Energieerzeugung vor Ort samt der Umsetzung eines eigenen Micro-Gridnetzes. Die Universität schätzt, dass diese Maßnahmen bereits bis 2028 zu Kosteneinsparungen von 15 Millionen US-Dollar pro Jahr führen werden. Die Monash University und ClimateWorks Australia haben für ihr Engagment auch den Momentum for Change Award der Vereinten Nationen gewonnen.

Professorin Margaret Gardner AO, Präsidentin und Vizekanzlerin der Monash University, sagt: „Diese Auszeichnung bekräftigt das Engagement von Monash gegenüber dem Klimawandel und seinen Auswirkungen. Nachhaltigkeit ist für Monash eine strategische Priorität. Wir möchten, dass jeder unserer Campusbereiche zu Mustern der Umweltpraxis wird, indem wir unsere Bildungs-, Forschungs- und Industriepartnerschaften in unsere gebaute Umwelt integrieren. “

Die Net Zero-Initiative von Monash wurde in Zusammenarbeit mit ClimateWorks Australia entwickelt und soll die australischen Universitäten zu „lebenden Labors“ machen.


Artikel Online geschalten von: / holler /