© ÖBB/Philipp Horak / Cityjet & Railjet
© ÖBB/Philipp Horak / Cityjet & Railjet

In Österreich wird im EU-Vergleich am meisten mit Bahn, Bim & U-Bahn gefahren

Im Vorjahr wurden in Österreich pro Kopf 2.265 Kilometer auf der Schiene zurückgelegt.

Wien - Österreich ist EU-Champion bei den auf der Schiene zurückgelegten Kilometern, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Im Jahr 2016 wurden in Österreich pro Kopf 2.265 Kilometer mit Bahnen, Straßenbahnen und U-Bahnen gefahren, im Jahr 2015 waren es 2.250 km pro Einwohner. Der Zweitplatzierte - Tschechien - liegt mit 1.705 Kilometer im Jahr 2015 deutlich hinter Österreich, wie Daten der EU-Kommission zeigen. Bronze geht an Frankreich (1.565 km), das knapp vor Schweden liegt (1.565 km). Schlusslicht ist Litauen (90 km).

In Österreich werden pro Einwohner doppelt so viele Kilometer in Schienenfahrzeugen gefahren wie im EU-Schnitt und um zwei Drittel mehr als in Deutschland. "Die Bedeutung der Bahnen wird in Zukunft stark zunehmen. Die stark wachsenden Ballungsräumen benötigen effiziente, platzsparende Verkehrsmittel und das sind S-Bahnen und Straßenbahnen sowie in Millionenstädten U-Bahnen", stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest.

Das ist auch der Grund, warum Straßenbahnen in Europa eine Renaissance erleben. Seit dem Jahr 2000 ist die Zahl der europäischen Städte mit Straßenbahnen von 268 auf 297 gestiegen. Auch die Klima- und Energieziele sind in Europa, aber auch in Österreich nur erreichbar, wenn der Anteil der Schiene an der Personenmobilität stark erhöht wird. Vorbild im Eisenbahnverkehr ist die Schweiz, wo im Vorjahr pro Kopf 2.495 Kilometer mit der Bahn (ohne Straßenbahnen und U-Bahn) gefahren wurden. Der Grund für den Erfolg der Schweiz: Ein sehr dichtes Bahnnetz mit häufigen Verbindungen. Auf vielen Strecken gibt es einen Viertelstunden-Takt.

"In Österreich haben wir auf der Westbahn-Strecke mittlerweile Schweizer Niveau erreicht. Großen Aufholbedarf gibt es aber in den Regionen. Derzeit ist nicht einmal jedes regionale Zentrum mit der Bahn erreichbar. Dieses Manko sollte am Ende dieser Legislaturperiode beseitigt sein", hofft VCÖ-Experte Gansterer. Darüber hinaus braucht es in den an Bevölkerung und Arbeitsplätzen stark wachsenden Ballungsräumen häufigere Verbindungen, Engpässe im Schienennetz sind rasch zu beseitigen. Aufgrund der Flexibilisierung der Arbeitszeiten und der Zunahme an Teilzeitjobs ist auch außerhalb der klassischen Pendlerzeiten für ein gutes Angebot mit regelmäßigen Verbindungen zu sorgen.

Eine starke Zunahme des Schienenverkehrs ist nicht nur aus Verkehrs- und Umweltsicht nötig, sondern auch aus wirtschaftspolitischer Sicht. Gansterer sagt: "Das Klimaabkommen von Paris ist als weltweites Abkommen für das Exportland Österreich auch eine große wirtschaftliche Chance. Wenn sich Österreich als Europas Kompetenzzentrum für den Öffentlichen Verkehr positioniert, dann können viele neue Arbeitsplatze geschaffen werden."


VCÖ: In Österreich wird pro Kopf am meisten mit Bahn & Bim gefahren

(Mit Bahnen, U-Bahn, Straßenbahn gefahrene Kilometer pro Einwohner im Jahr 2015 (aktuellste Daten für EU), in Klammer Änderung gegenüber dem Jahr 2010)

1. Österreich: 2.250 km pro Einwohner (plus 190 km pro Einwohner im Vergleich zum Jahr 2010)

2. Tschechien: 1.705 km (plus 220 km)

3. Frankreich: 1.585 km (plus 30 km)

4. Schweden:1.565 km (plus 125 km)

5. Deutschland:1.335 km (plus 110 km)

6. Großbritannien:1.230 km (plus 170 km)

7. Dänemark: 1.205 km (plus 15 km)

8. Niederlande: 1.090 km (plus 20 km)

9. Ungarn: 1.070 km (plus 55 km)

10.Belgien: 1.030 km (minus 43 km)

11. Italien: 970 km (plus 55 km)

12. Finnland: 845 km (plus 10 km)

13. Luxemburg: 745 km (plus 50 km)

14. Spanien: 720 km (plus 80 km)

15. Slowakei: 675 km (plus 195 km)

16. Rumänien: 645 km (plus 25 km)

17. Polen: 565 km (minus 10 km)

18. Portugal: 480 km (minus 20 km)

19. Irland: 455 km (plus 55 km)

20. Kroatien: 365 km (minus 160 km)

21. Lettland: 360 km (minus 40 km)

22. Estland: 345 km (plus 10 km)

23. Bulgarien: 320 km (minus 85 km)

24. Slowenien: 305 km (minus 50 km)

25. Griechenland: 270 km (minus 5 km)

26. Litauen: 90 km (plus 10 km)

EU-Schnitt: 1.070 km (plus 70 km)

Schweiz: 2.610 km (plus 30 km)

Norwegen: 845 km (plus 60 km)

In Zypern und Malta gibt es keinen Schienenverkehr.

Quelle: EU-Kommission, VCÖ 2017


Artikel Online geschalten von: / holler /