© Mirjam Logonder
© Mirjam Logonder

CIVITAS-Forum: Erstmals außerhalb Europas

Mutige neue Ideen und Strategien für urbane Mobilität, deren Zugänglichkeit und die sozialen Hintergründe für nachhaltige Städte im Zentrum

Visionäre, Politiker und Praktiker aus der ganzen Welt bereiten sich bereits auf das CIVITAS-Forum 2014 vor, das nachhaltigen Stadtverkehr ins Zentrum stellt. Zum ersten Mal wird die CIVITAS-Jahreskonferenz heuer außerhalb Europas stattfinden, in Casablanca, Marokko, von 23 bis 26 September.

Die Wahl von Casablanca als Gastgeber des CIVITAS-Forum 2014 besiegelt formell die Partnerschaft im Bereich urbaner Mobilität zwischen der CIVITAS-Initiative und Transport-Projektbeteiligten der Euro-Mittelmeer-Initiative (Euromed). Sie fördert die wirtschaftliche Integration und die demokratische Reform in 16 der EU-Nachbarn in Nordafrika und dem Nahen Osten. In Bezug auf nachhaltigen Transport, läutet dies eine Ära der Zusammenarbeit zwischen der EU und ihren Partnern der EUROMED-Initiative ein und hilft nachhaltige Verkehrsprojekte auch über die EU Grenzen hinaus umzusetzen und Umweltprobleme zu vermeiden.

Casablanca wurde ausgewählt, da es ehrgeizige Initiativen im Bereich nachhaltiger Mobilität umsetzt, die vor kurzem eingeführt wurden, darunter neue öffentliche Verkehrsträger, eine Straßenbahnlinie und eine integrierte Tarifstruktur dazu. Es bietet den idealen Standort für das Thema des diesjährigen Forum: Mobilität in der Stadt und soziale Integration - Planung der Zugänglichkeit für nachhaltige Städte.

In diesem Geist lädt das CIVITAS-Forum 2014 alle teilnehmenden Städte am CIVITAS
Netzwerk dazu ein, sich für die Veranstaltung zu registrieren und sich für die CIVITAS Awards 2014 zu bewerben, insbesondere jene, die im letzten Jahr große Fortschritte bei der Förderung von Stadtverkehr gemacht haben.

Highlights der diesjährigen Veranstaltung sind Besuche vor Ort, bei denen die in der Stadt Casablanca umgesetzten Fortschritte im Bereich der nachhaltigen Mobilität erlebt werden können, sowie eine Partnerbörse, die Aufrufe für CIVITAS 2020 setzt. Ab 2015 gibt es neue Angebote und Beteiligungsmöglichkeiten zur Entwicklung neuer Partnerschaften. Eine Vielzahl von Sessions werden unterschiedlichste Themen vor den Vorhang holen, darunter saubere Fahrzeug Strategien, gemeinsames Radfahren, sauberer städtischen Güterverkehr, Verkehrssicherheit, Stadtgestaltung, und die Zukunft des öffentlichen Verkehrs.

Bemerkenswert ist auch eine Session zu offenen Transportdaten und wie diese helfen die Zusammenhänge zu verstehen, zu teilen und zu analysieren, Transportsysteme, die den Zugang zu verschiedenen Transportmitteln für mehr Menschen als je zuvor bieten können. Ein weiterer Bereich befasst sich mit Europäischen Strukturfonds und wie diese zu einer nachhaltigen urbanen Mobilität beitragen. Die Strategien bieten Vorteile für die Beteiligten wie Kommunen und Städte.

Nicht zuletzt wird es eine Session über die CIVITAS-Plus-Ergebnisse geben und welche Lehren aus bisherigen Ergebnissen von CIVITAS gezogen werden können. Das diesjährige Forum
verspricht, eine zukunftsweisende Veranstaltung zu sein, nicht nur für Europa, sondern auch für den Mittelmeerraum und Nordafrika.



www.civitas.eu ist das Portal zu der CIVITAS-Initiative. Hier finden Sie mehr Information über das "CIVITAS Forum City Network", ehrgeizigen Strategien und innovative Maßnahmen, die von Mitgliedern umgesetzt wurden. Die CIVITAS-Initiative wird von der Europäischen Union kofinanziert.


Artikel Online geschalten von: / holler /