© Bernhard Bergmann / Start für HARTI in Hartberg: emobil unterwegs
© Bernhard Bergmann / Start für HARTI in Hartberg: emobil unterwegs

Erstes kommunales Elektro-Carsharing in der Steiermark startet!

Es geht los mit HARTI, dem umweltfreundlichen Elektroflitzer

Hartberg - Hartberg startet ein innovatives Klimaschutz-Projekt. Mit HARTI, dem umweltfreundlichen Elektroflitzer, werden Bewohner und Gäste von Hartberg zusätzlich und umweltfreundlich mobil. Für nur 15 Cent pro km kann man HARTI nutzen. Der Treibstoff, Ökostrom der Stadtwerke Hartberg, ist schon inkludiert.
Als Vorreitergemeinde startet Hartberg das erste kommunale Elektro-Carsharing Projekt in der Steiermark. Im Rahmen des Projektes Smart City Hartberg wurde HARTI, ein reines Elektroauto, für die Nutzung durch die Stadtgemeinde und durch die Bevölkerung über ein Carsharing-System angeschafft. Hartberg verfolgt damit konkrete ökologische Ziele: Die Nutzer werden für Elektromobilität begeistert, sozial schwächeren sowie autolosen Haushalten wird eine kostengünstige Form der Mobilität geboten und Zweitautos können damit eingespart werden.

Das Elektroauto ist ein rein elektrisch betriebener Renault ZOE mit einer Leistung von 59PS und einer Reichweite von bis zu 180km. Dieses Auto ist schnell-ladefähig und kann innerhalb von einer halben Stunde betankt werden. ‘Das jetzt initiierte Projekt ladet zum Nachahmen ein. Mit Elektro-Carsharing können wir Mobilität auch im ländlichen Raum neu gestalten und zukunftsfähig umsetzen’, ist Hans Rieger, Obmann des Ausschusses für Umwelt und Energie überzeugt.


Das kostengünstige Tarifmodell macht HARTI besonders interessant: Für eine Jahresgebühr von €50 steht HARTI den Nutzern für 15 Cent pro km zur Verfügung. Eine abgeschlossene Vollkaskoversicherung und ein komfortables Buchungssystem über IBOLA/carsharing247 runden das Angebot ab – Strom zum tanken inklusive.
Alle Details zum neuen kommunalen Elektro-Carsharing der Stadtgemeinde Hartberg finden interessierte unter www.carsharing.hartberg.at. Dort sind auch die Nutzungsbedingungen und Antworten zu häufig gestellten Fragen hinterlegt. Die Anmeldung erfolgt im Rathaus Hartberg, im Referat für Umwelt und Energie.

Auch in die Namensfindung wurde die Bevölkerung eingebunden. Über Facebook waren die Hartberger aufgefordert Namenvorschläge zu machen und stimmten dann in Folge über diese Vorschläge ab. HARTI, der Hartberger Elektroflitzer, ging klar als beliebtester Name hervor.

Kommunales Elektro-Carsharing ist eine von mehreren Maßnahmen, welche im Rahmen des Projektes Smart City Hartberg umgesetzt werden. So betreibt die Stadtgemeinde seit einem Jahr PV Anlagen mit insgesamt 200kWp Spitzenleistung und es sind aktuell bereits knapp 20 Ladepunkte für Elektromobilität im Gemeindegebiet verfügbar.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms ‘SMART ENERGY DEMO – fit4set’ durchgeführt.

GastautorIn: Anton Schuller für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /