© qayyaq pixelio.de/ Bhutan
© qayyaq pixelio.de/ Bhutan

Bhutan - das CO2-neutrale Land

Eine Stadt in der nur noch Elektroautos fahren? In diesem Frühjahr soll in Bhutans Hauptstadt die Umstellung beginnen

Das Himalaya-Königreich Bhutan ist etwa so groß wie die Schweiz und war noch bis in den 60er Jahre vollkommen isoliert. Über 70% sind bewaldet - die Verfassung schreibt mindestens 60% vor - und die Landwirtschaft ist komplett bio - seit jeher. Es ist das Land welches vor einigen Jahren mit seinem staatlich verankerten Recht auf Glück von sich reden machte - und dazu gehört eben auch der Umweltschutz.

Etwas über einer halben Million Menschen leben in dem Land, das zwischen Indien und China liegt, umringt vom Himalaya-Gebirge und es gibt etwa 6.000 Kilometer Straßen - jedoch ohne eine einzige Ampel.
Jeder dritte Haushalt besitzt ein Auto und diese sollen nun durch Elektroautos ersetzt werden. Die Menschen in Bhutan fahren eher kurze Strecken und Strom produzieren sie im Überfluss - mit dem Wasser vom Himalaya - also ideal für dieses Vorhaben. Zur Herstellung bhutanesischer Elektroautos baut Thunder Motors eine Fabrik, denn ein erstes Ziel des Premierministers Tshering Tobgay ist es, dass in Thimphu - der Hauptstadt Bhutans - nur noch Elektroautos fahren.

Weiterlesen:
kleineroeko.blogspot.de/2014/04/bhutan-das-co2-neutrale-land.html

GastautorIn: Mathias Loock für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /