© OEKONEWS- Unterwegs auf der Solarroute
© OEKONEWS- Unterwegs auf der Solarroute

Freie Fahrt auf der weltweit ersten Solarroute

Freie Fahrt für ALLE, die elektrisch unterwegs sind, so die Idee - Die Energie kommt von örtlichen Unternehmen und wird vor Ort erzeugt- mit der Kraft der Sonne

© OEKONEWS- Solarstromanlage am Dach
© OEKONEWS- Solarstromanlage am Dach
© OEKONEWS- Eine der Ladestationen
© OEKONEWS- Eine der Ladestationen

Unternehmensberater Robert Haslauer von GFB Partner aus Zell am See ist überzeugt: "Wir haben kein Energieproblem!" Dr. Körblein vom Münchner Umweltinstitut hat ihn davon überzeugt, solange es Licht gibt, und sei es auch nur diffus, kann dieses via Photovoltaikanlage Strom erzeugen. Damit lösen wir gleichzeitig unsere Abhängigkeit von hohen Benzinpreisen. Es geht um nachhaltige, innovative, ökonomische und gleichzeitig ökologische Lösungen, diese gilt es umzusetzen.

Gleichzeitig völlig neue Wege der Mobilität aufzuzeigen, das ist die Idee. Mit dem eigenen Bürogebäude wurde vor ein paar Jahren begonnen, die Philosophie umzusetzen, in mehreren Stufen folgte eine Solarstromanlage der anderen, dazu kommen Elektro-Smarts, die in Eigenregie umgebaut wurden, Elektroroller die selbst entwickelt wurden. Immer größer werden die Kreise, die das Projekt zieht.

Diese Woche wurde der erste Teil der Solarroute, die Referenzstrecke Zell am See – Salzburg, die ‘Westroute’ mit rund 100 km Fahrstrecke offiziell eröffnet. Vorerst bieten 7 Partner mit insgesamt 14 "e:spots", wie die Ladesäulen hier genannt werden, und mehr als 50 Anschlüssen kostenlosen Solarstrom. Der Strom darfür wird immer jeweils von der Photovoltaikanlage vor Ort erzeugt. Eine Erweiterung soll noch heuer erfolgen, womit ein solarer und regionaler "Salzburg-Ring" entstehen wird.

Das Grandiose daran. Karten oder Schlüssel oder gar eine Anmeldung braucht man hier für die E-Ladestationen überhaupt keine, die Solarroute wird ausschließlich von mittelständischen Leitbetrieben aus unterschiedlichen Branchen zur Verfügung gestellt und wirklich jedes E-Fahrzeug kann laden. Ohne Registrierung, ohne Gebühren, mit überall verfügbaren CEE/Schukosteckern. Gefahren wird rein mit Sonnenstrom, das heißt ohne jegliche Emissionen.


Mehr dazu demnächst!


Artikel Online geschalten von: / holler /