© Rivas Vaciamadrid
© Rivas Vaciamadrid

EU-Awards für nachhaltige Mobilität: Die Finalisten stehen fest

Auszeichnungen werden Ende März in Brüssel vergeben

Die Europäische Kommission hat nun die sechs Finalisten von zwei Auszeichnungen bekannt gegeben: Vorreiter, die in der Entwicklung und Förderung nachhaltiger Ansätze im Mobilitätsbereich in der Stadt als Vorbild gelten dürfen. Kommissionsvizepräsident Siim Kallas, zuständig für Verkehr, und Umweltkommissar Janez Potočnik werden die Auszeichnungen bei einem Festakt am 24. März in Brüssel, Belgien vergeben.

Da bis 2020 wahrscheinlich 75% der Bevölkerung Europas in städtischen Gebieten leben werden, ist es umso wichtiger, dass sich Verkehrsentscheidungen nicht negativ auf die Lebensqualität in unseren Städten auswirken. Europäische Städte sind Vorreiter bei der Integration von Nachhaltigkeit in ihre städtischen Mobilitätspläne und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit in diesem Bereich.

Nachhaltige Mobilität in der Stadtplanung steht beim Sustainable Urban Mobility Plan "SUMP"- Preis im Mittelpunkt. Die diesjährige Auszeichnung soll Städte mit dem Award auszeichnen, für die die " Integration von Wirtschafts- , Sozial-und Umweltpolitik-Kriterien" bei diesem Thema eine wichtige Rolle spielt. Der Preis wird an die lokalen Behörden vergeben, die sich in der Entwicklung und Umsetzung ihrer nachhaltigen städtischen Mobilitätspläne besonders engagiert haben. Eine Fachjury bewertet die Umsetzungen und wählt eine Siegerstadt, die einen Preis v+on 10.000 Euro erhalten soll. Vorjahressieger war das Aberdeen City Council - 21 Bewerbungen aus 11 EU- Ländern wurden heuer eingereicht.

Die Finalisten für das Jahr 2013 sind Rivas Vaciamadrid (Spanien), Straßburg (Frankreich) und Vitoria -Gasteiz (Spanien).

Mehr Details über die Finalisten finden Sie hier.

Gleichzeitig wird ein Award zur Europäischen Mobilitätswoche vergeben, er belohnt die lokale Behörde, die sich am stärksten aktiv für nachhaltigen Verkehr und die Einführung neuer Maßnahmen eingesetzt hat, um eine Verschiebung hin zu einem nachhaltigen Stadtverkehr zu fördern. Die Städte Budapest , Ljubljana, und Östersund wurden als Finalisten für ihre ehrgeizigen und innovativen Kampagnen und für die konsequente Art und Weise, in der sie ihre Aktivitäten im Jahr 2013 mit dem Thema der Europäischen Mobilitätswoche verknüpft haben, ausgewählt. Die diesjährige Siegerstadt hat die Möglichkeit, mit einer professionellen Produktionsfirma einen drei-Minuten- Werbeclip zu erstellen, der die Leistungen der Stadt hervorhebt. Die Gewinnerstadt wird auch als Best Practice Beispiel in vielen Bereichen hervorgehoben.

Mehr Details über die Finalisten und Städte auf der Shortlist finden Sie hier


Artikel Online geschalten von: / holler /