© greenbrands
© greenbrands

GREEN BRANDS startet mit zweitem Auszeichnungsverfahren für ökologisch nachhaltige Marken in Österreich

Die internationale, unabhängige und selbständige Brand-Marketing-Organisation GREEN BRANDS begann vor kurzem mit dem zweiten, zweijährigen Verfahren zur Auszeichnung ökologisch nachhaltiger Marken in Österreich.

Wien - Mit der GREEN BRANDS-Auszeichnung werden Produkte, Lebensmittel,
Dienstleistungen und Unternehmen geehrt, die nachweisbar ökologische Nachhaltigkeit praktizieren und somit eine hohe nationale wie internationale Anerkennung verdienen.

Bislang wurden seit 2011 in Österreich bereits rund 50 Marken von 35 Unternehmen mit einem Umsatzvolumen von über 7 Mrd. Euro validiert und ausgezeichnet.
In Deutschland fand vor zwei Wochen ebenfalls das erste Verfahren seinen erfolgreichen Abschluss.

Das fundierte und aufwändige Verfahren zur Auszeichnung als GREEN BRAND wurde in Zusammenarbeit mit international anerkannten Institutionen und Gesellschaften im Umwelt-/Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Bereich sowie mit dem internationalen
Marktforschungsinstitut Ipsos und Beratung/Begleitung durch das internationale, wissenschaftliche Nachhaltigkeits-Institut Sustainable Europe Research Institute (SERI/Wien) entwickelt und umgesetzt.

Das weltweit einmalige System basiert auf einem dreistufigen Verfahren:

Nominierung - mittels Marktforschung, Nennung durch NGOs, Interessensverbände, Medien-Partner oder Jury-Mitglieder.

Validierung - mittels wissenschaftlich aufbereiteten Kriterienkatalogen wird der Stand auf dem Green-Brands-Index von Experten ermittelt.

Jury-Entscheid - abschließende Beurteilung der Validierungsauswertung und finale Instanz zur Anerkennung der Auszeichnung.

Nur jene Marken, die das Verfahren erfolgreich bestanden haben, werden als GREEN BRAND ausgezeichnet und erhalten das GREEN BRANDS Gütesiegel.

Die Jury für die Verleihung der GREEN BRANDS Austria 2013/2014 ist hochkarätig besetzt mit Dr. Fritz Hinterberger (SERI), Dr. Christian Plas (denkstatt), Thomas Weber (BIORAMA), Mag. Susanne Hasenhüttl (ÖGUT), Sandra Majewski (no.sugar marketing), Bernhard Holzbauer (Klimabündnis Österreich), Stephan Blahut (ÖGV), Constantin
Wollenhaupt (nachhaltigkeit.pur), Doris Holler-Bruckner (oekonews.at) sowie Dr. Fred Luks (WU Wien).

Die Schirmherrschaft übernahm erneut die Präsidentin des Österreichischen Gewerbevereins, Frau KR Margarete Kriz-Zwittkovits.


Alle Marken, die den Auszeichnungs-Prozess erfolgreich bestehen, können sofort nach Anerkennung der Jury das Gütesiegel nutzen und erhalten das Zertifikat.

Das Verfahren findet seinen Abschluss Ende November 2014, wenn im Rahmen einer Feier auch das Buch der GREEN BRANDS Austria 2014 veröffentlicht wird.

Weitere Informationen unter www.Green-Brands.org


Artikel Online geschalten von: / holler /