© Thalhammer/ So könnte eine Tubeway-Station aussehen
© Thalhammer/ So könnte eine Tubeway-Station aussehen

TubeWay – eine zukunftsträchtige Mobilitätslösung aus Österreich

Vor kurzem hat die Welt unter großem Medieninteresse auf Elon Musk´s Hyperloop geblickt. Aber eine ähnliche Lösung gibt es auch aus Österreich.

© Ohne Emissionen, ohne Reibung -Rein mit Sonnenenergie betrieben
© Ohne Emissionen, ohne Reibung -Rein mit Sonnenenergie betrieben
© MT / Michael Thalhammer ist von seiner Tubeway überzeugt
© MT / Michael Thalhammer ist von seiner Tubeway überzeugt

Der gebürtige Grazer Michael Thalhammer, wünscht sich, dass auch sein Verkehrsmodell Aufwind bekommt. Mit TubeWay, einer Hochtrassenbahn auf Pylonen, könnten Menschen und Güter in 5 Tempostrecken - von 40 bis etwa 350 km/h - völlig emissionsfrei befördert werden. Kabinen mit TubeWay-Passagieren würden in Röhrenwegen aus Glas leise, sicher und optisch dezent über die Lande und innerhalb unserer Städte gleiten. TubeWay funktioniert unter Ausnützung der pneumatischen Gesetze der Luft und der Gratisenergiespenderin Sonne.

Eine ideale Ergänzung für mehr öffentlichen Verkehr

TubeWay ist zu den heutigen Verkehrsträgern voll kompatibel und stellt eine Ergänzung zu diesen dar. Ansprechend transparente Glasröhren bilden die Basis jenes Netzes, welches Reisenden eine entspannte Kabinenbeförderung zu ihren ausgewählten Zielen ermöglicht. Das verwertete Altglas für die langlebigen Wegeröhren kostet vergleichsweise wenig. Die benötigte Energie für den Betrieb von TubeWay wird auf den Röhren von großflächig aufgeklebten PV-Dünnschichtfolien transformiert und an E-Loks mit Räderantrieb übertragen. Diese erzeugen dabei jenen geringen Unterschied zwischen Sog und Druck, welcher genügt, um bis zu 60 Kabinen im Netz pneumatisch und gleitend zu befördern.

TubeWay fährt ohne Kraftstoffmotor und ohne Luft- und Reifenroll-Widerstand, denn bei TubeWay bildet, durch eine spezielle Kapselsohle, hocheffizientes Schwebegleiten die physikalische Grundlage.


Der 62-Jährige Visionär Thalhammer hat sein Verkehrsmittel schon vor zehn Jahren erdacht. Auf seiner Homepage tubeway.jimdo.com findet sich das Gesamtkonzept zur ‘freien Entnahme’, da seine Idee nicht patentiert ist. Seine Entwicklung einer zukünftigen Mobilität kann nun von potentiellen, zuständigen Stellen entdeckt, geprüft und umgesetzt werden.

Tatsächlich braucht es ressourcenschonende Innovationen, um die immensen Folgekosten der globalen Erwärmung abzuwenden. ‘Mit vereintem Engagement in Forschung, FinanzInvest, Industrie und der EU-Verkehrspolitik kann es zu einer positiven Wende in der CO²-Frage und unserer Klimaverantwortung kommen’, meint Michael Thalhammer, und sein Konzept soll einen Beitrag dazu leisten.

Vielleicht sollte Elon Musk einmal auf der Homepage vorbeischauen!

tubeway.jimdo.com


Artikel Online geschalten von: / holler /