© Die Gewinner der WAVE 2013- Das Phoenix Contact Team
© Die Gewinner der WAVE 2013- Das Phoenix Contact Team

WAVE 2013: Sieger in Küsnacht gekürt

Weltrekord bei der größten Elektroauto-Rallye Europas- Gewinner der WAVE TROPHY ist das Team von Phoenix Contact

© oekonews- Waveteams nach der Siegerehrung
© oekonews- Waveteams nach der Siegerehrung
© WAVE- Der Rimac Concept One fand viele Bewunderer
© WAVE- Der Rimac Concept One fand viele Bewunderer
© WAV 7 Elektroautostau beim Start
© WAV 7 Elektroautostau beim Start
© WAVE / Start der Parade in Zürich
© WAVE / Start der Parade in Zürich

Die WAVE (World Advanced Vehicle Expedition) fand von 28. Juni bis 7. Juli bereits zum dritten Mal statt. Die 1800 km lange Tour führt 40 Teams mit den unterschiedlichsten Elektro-Fahrzeugen in 10 Tagen quer durch Europa durch 40 Gemeinden in Österreich, Ungarn, Slowenien und fand ihre Krönung mit einer Weltrekordparade mit 388 Elektrofahrzeugen und rund 40 Plugin-Hybridfahrzeugen am Züri Fäscht.

Vierzig Teams mit unterschiedlichen Elektrofahrzeugen aus 10 Ländern legten zusammengerechnet rund 80000 km zurück, was die WAVE zur grössten Elektroauto-Rallye der Welt macht. 10 Tage lang fuhren die Teams aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, England, Italien, Tschechien, Norwegen, Frankreich, Spanien und Slowenien gemeinsam vom Wienerwald über Ungarn, Kärnten, Slowenien und die Grossglockner Hochalpenstrasse bis ins Engadin, nach Zürich und durch die Rheintaler Energiestädte. Auch die Alpine Pearls Partner Weissensee, Bled, Neukirchen am Grossvenediger und Arosa standen am Programm.

Als Teams mit dabei waren Unternehmen wie Phoenix Contact, Electrosuisse oder Luxbau, die Universität Metron Institut Slowenien, die Automobilhersteller Nissan und Ford mit ihren Serienfahrzeugen genauso wie Private.

Hauptkoordinator und Träger der WAVE, Louis Palmer über Auftrag und Ziel der e-mobilen Welle: ‘Den Rallye-Teilnehmern geht es darum, eine Welle ins Rollen zu bringen. Die Notwendigkeit von Erdöl als Fahrzeug-Treibstoff wird immer mehr hinterfragt, während Elektroautos in allen Grössen und Preisen erhältlich sind. Wir zeigten mit der Expedition, dass von erneuerbaren Energien angetriebene Autos längst eine zuverlässige und saubere Form der Mobilität darstellen. Gleichzeitig wurden die Fahrzeuge auf der Tour einem harten Test unterzogen.’

Die Gewinner der WAVE-TROPHY

Da es sich bei der WAVE um einen Wettbewerb handelt, wurden unterschiedlichste Kategorien bewertet, dazu gehörte z.B. Slalom-Fahren, Komfort, Alltagstauglichkeit oder die Öko-Bilanz. Am 7. Juli wurde in Küsnacht die begehrte ‘WAVE Trophy’ vergeben. Auf Platz 3 landete das Team Raffael de Mestre/Chargelocator aus Spanien und Kasachstan, Platz 2 ging ex-equo an das Team Institut Metron/Gasper und Ana Jereb aus Slowenien, und an das Team greensportscar/ Tamara und Manfred Hillinger aus Österreich. Gewinner der WAVE Trophy 2013 ist das PHOENIX Contact Team mit Frank Knafla und Frank Schröder.

Elektroautoweltrekord in Zürich

Am 6.7.2014 wuchs die WAVE auf über 400 Fahrzeuge, davon 388 E-Fahrzeuge und rund 40 Plug-In-Hybrid-Autos an und stellte damit den Weltrekord für die grösste Elektroauto-Parade der Welt auf. Die Teilnehmer der WAVE zeigten, wie weit Elektromobilität schon fortgeschritten ist und wie sie sich ihren Platz im Alltag und in den Herzen bereits erobert hat.

Den Abschluss bildeten die ‘Tage der offenen Türen’ in 10 Gemeinden rund um Zürich, an denen ein großer Teil der Weltrekord-Parade-Fahrzeuge teilnahmen und die in Küsnacht mit der Siegerehrung der Gewinner der ‘WAVE Trophy’ endeten.


Organisator der WAVE 2013 ist der bekannte Schweizer Solarpionier Louis Palmer, der als erster Mensch in einem solar betriebenen Fahrzeug 2008 die Erde umrundet und mit seiner Botschaft 750 Millionen Menschen inspiriert hat.

Nähere Informationen zur WAVE erhalten Sie unter:
www.wavetrophy.com oder www.facebook.com/wavemove

Die WAVE wurde in Österreich von folgenden Partnern unterstützt:
Klima- und Energiefonds, Alpine Pearls, Phoenix Contact, EVN, Casino Baden, Weissensee, Neukirchen am Grossvenediger, Electro Drive Tirol, Gemeinden Eichgraben, Eisenstadt, St. Veit an der Glan, Feistritz an der Drau, Heiligenblut, Zell am Ziller und Landeck

Die WAVE wurde in der Schweiz von folgenden Energiestädten unterstützt:
Sent, Lenzerheide, Wartau, Sevelen, Gams, Sennwald, Oberriet, Eichberg, Au, Rorschach, St. Gallen, Gossau, Wil, Aadorf, Baden, Rüti ZH, Illnau, Dübendorf, Nürensdorf, Ossingen, Neuhausen am Rheinfall, Aeugst am Albis, Horgen, Küsnacht

Weitere Partner: Hotel Bellavista Arosa, Alpine Pearls, Arosa Tourismus, Gemeinde La Punt, BRUSA, Regionalwerke Baden, Badenmobil, Züri Fäscht, Elektrizitätswerke Aadorf, Raiffeisenbank Aadorf, Umweltarena Spreitenbach, Stadtwerke Gossau, EMPA St.Gallen, NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs, EWZ (Elektrizitätswerke der Stadt Zürich)


Artikel Online geschalten von: / holler /