© E Force
© E Force

Erster 18-Tonnen-Elektro-Lastwagen rollt in der Schweiz auf der Straße

Ein Meilenstein für den Warentransport mit einer technischen Meisterleistung der E-FORCE ONE - mit VIDEO!!

In der Oekonews-Redaktion sind uns Tobias Wülser und sein Team schon lange bekannt: 2010 entwickelte der Schweizer Elektromobilitätspionier Wülser das elektrisch angetriebene Kabinenrad "Zerotracer", mit dem er gemeinsam mit Frank Loacker das "Zero Emission Race", bei dem auch unsere Redaktion dabei war und das in 80 Tagen rund um die Erde führte, gewann. Das Team lebt Elektromobilität, wie auch bei der Weltrekordparade in Zürich, der längsten Elektrofahrzeugparade der Welt, zu sehen war: Da gab es nicht nur den legendären Zerotracer, sondern eine elektrische Isetta und einen Elektro-VW-Bus zu bestaunen. Tobias Wülser und sein Team haben damit die eingesetzten Komponenten kontinuierlich weiterentwickelt. Die Schweizer Firma E-FORCE ONE AG, mit Tobias Wülser als CEO, hat nun, auf den bisherigen Erfahrungen basierend, den ersten 18 Tonnen Elektro-Lastwagen der Schweiz hergestellt.

Gestern wurden der erste 18-Tonnen-Elektro-Lastwagen von der Feldschlösschen Getränke AG und Coop erstmals vorgestellt. Beide Firmen werden je ein Exemplar dieses energieeffizienten, leisen und abgasfreien Fahrzeuges für die tägliche Belieferung von Kunden bzw. Verkaufsstellen im Raum Zürich einsetzen.

Der Lastwagen stellt mit seinem Gewicht für Aufbau und Nutzlast von 10 Tonnen einen Meilenstein für den Warentransport dar. Die nachhaltige und CO2-neutrale Verteilung von Konsumgütern ist ein erklärtes Ziel von Coop und Feldschlösschen.

Das Fahrzeug hat bei einem Gewicht für Aufbau und Nutzlast von 10 Tonnen eine Reichweite von rund 300km. Der Energieverbrauch des Lastwagens pro 100km beträgt durchschnittlich 100kWh auf der Autobahn und 80kWh in der Stadt/Überland (entspricht zehn bzw. acht Litern Diesel). Die Batterieladezeit beträgt sechs Stunden.

Mehrere Komponenten dafür stammen von BRUSA, wie z.B. die Elektromotoren. Insgesamt zwei davon mit jeweils einer Spitzenleistung von 150 kW (204 PS) und einem Drehmoment von 305 Nm sorgen für ausreichend Vortrieb. Bei dem Maschinentyp handelt es sich um sogenannte Hybridsynchronmaschinen, die mit weniger Magnetmaterial auskommen als übliche Permanentmagnetmotoren. Die Leistungsdichte und Eigensicherheit ist dementsprechend überdurchschnittlich hoch.
Überzeugend ist auch das kompakte Batterieladegerät von BRUSA: Es ist das erste Ladegerät weltweit, dass mit einer Ladeleistung von 22 kW arbeitet. Durch die Kombination von zwei dieser Ladegeräte, können die Batterien des EFORCE in kürzester Zeit wieder aufgeladen werden. Das Schnellladegerät verfügt über umfangreiche Sicherheitsfunktionen und erfordert dadurch keine spezielle Ladeinfrastruktur.

Das Coop und Feldschlösschen ihre Elektro-Lastwagen mit Strom aus Wasserkraft betanken werden, und nicht mit Strom aus fossiler Energie, ist ein weiteres Plus. Damit ist der Strom C02 Neutral.

Die Lieferungen kommen effizient, leise und abgasfrei

"Dieses Fahrzeug entspricht mit seiner hohen Nutzlast genau den Bedürfnissen von Feldschlösschen. Wir sind stolz, dass wir einen der ersten Lastwagen dieses Typs einsetzen und damit unsere Kunden aus Gastronomie und Detailhandel in der Agglomeration Zürich effizient, leise und abgasfrei beliefern können", sagte Thomas Amstutz, CEO von Feldschlösschen, bei der Medienkonferenz in Zürich. "Das innovative Fahrzeug passt exakt in unsere Nachhaltigkeitsstrategie", so Amstutz weiter. Ab August least die grösste Brauerei und Getränkehändlerin der Schweiz den Lastwagen für sechs Jahre von der Firma E-FORCE ONE AG.

"Die CO2-Reduktion des Warentransports ist ein wichtiger Teil der Coop-Vision "CO2-neutral bis 2023". Durch den Einsatz des Elektro-Lastwagens verringert Coop ihre CO2-Emissionen um weitere Tonnen. Zugleich sorgt Coop für weniger Lärmbelästigung", sagte Joos Sutter, CEO von Coop, an der Präsentation des Lastwagens. Um über eine zusätzliche Stromquelle während der Fahrt zu verfügen, wird auf dem Lastwagen von Coop eine Photovoltaik-Anlage installiert. Coop kauft den Lastwagen. Er wird bei ihrer Verteilzentrale in Dietikon stationiert und für die Belieferung der Coop Verkaufsstellen in der Stadt Zürich eingesetzt.

Piloteinsatz wird Aufschluss über Einsatzpotenzial geben

Eine erste Bilanz über den Einsatz des 18 Tonnen Elektro-Lastwagens werden Feldschlösschen und Coop Ende 2013 ziehen. Der Praxistest soll unter anderem Hinweise bringen auf das Einsatzpotential dieses Elektro-Lastwagens innerhalb der Coop Gruppe sowie der weltweit viertgrössten Brauereigruppe Carlsberg, deren Kompetenzzentrum für Elektromobilität Feldschlösschen ist. Bewährt sich der Lastwagen, wollen Coop und Feldschlösschen weitere Elektro-LKW anschaffen.

SRF Beitrag:


Weitere Infos:
eforce.ch


Artikel Online geschalten von: / holler /