© Schott Solar
© Schott Solar

Höheres Wachstum durch Eco-Innovationen

Umwelt-Innovation zahlen sich aus, das belegen die Unternehmen im Cluster ECO WORLD STYRIA

Die innovativeren Unternehmen des Clusters konnten 2012 um 15,7% wachsen. Alleine heuer konnte ECO neue F&E-Projekte im Wert von 26 Mio. Euro mitinitiieren. Mit mehr als 15 globalen Technologieführern gilt die Steiermark international als "Green Tech Valley" und zieht internationale Unternehmen und TV-Sender wie Euronews, ARTE und Südkorea-TV an.

Die Ergebnisse der jährlichen Umsatzerhebung bei den rund 170 Cluster-Unternehmen der ECO WORLD STYRIA liegen vor: "Der gesamte Umsatz in der Höhe von 10,17 Mrd. Euro umfasst 3,58 Mrd. Euro reinen Umwelttechnik-Umsatz, dieser ist im Jahr 2012 mit 4,6% gewachsen. Die Forschungs- und Entwicklungsquote der Branche liegt durchschnittlich bei 4,6%. Jene Unternehmen mit überdurchschnittlicher Forschungstätigkeit konnten 2012 den Umsatz sogar um 15,7% steigern", erklärt Cluster-Geschäftsführer Bernhard Puttinger.

"Die Umwelttechnologie ist als Stärkefeld in der Wirtschaftsstrategie verankert und die aktuellen Zahlen zeigen, dass hier noch immer Dynamik möglich ist. Die Steiermark ist Europäische Unternehmerregion 2013 und kann mit den Erfolgen der Umwelttechnik-Unternehmen eindrucksvoll belegen, dass Wachstum durch Innovation möglich ist", so Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann.

ECO WORLD STYRIA konnte im ersten Halbjahr 2013 bereits ein Dutzend kooperativer Innovations-Projekte im Wert von 26 Mio. Euro etwa mit den "Technologie Round Tables" oder dem "Cleantech Innovators Club" mitinitiieren. So wurde etwa ein neuartiger Prozess zur Energiespeicherung mit Biomasse entwickelt, welcher nun von drei steirischen Technologie-Unternehmen gemeinsam getestet wird. In der jährlichen Erhebung gaben 61% der Cluster-Unternehmen an, dass sie sich technologisch "besser" als der globale Mitbewerb entwickelt haben, 39% sagen "gleich gut".

Damit ist die Steiermark international als das Green Tech Valley - mit mehr Umwelttechnologieführern innerhalb einer Fahrstunde als anderswo - auf der Überholspur. In den letzten Wochen haben sich mehrere italienische Umwelttechnik Start-Ups in Graz angesiedelt. Und TV-Sender wie Euronews, ARTE und demnächst Südkorea-TV berichten über diese Entwicklungen im Green Tech Valley.

"Die Wachstumsprognose der steirischen Unternehmen für 2013 deutet mit rund 7% auf steigendes Umwelttechnik-Wachstum hin. Die Zahl der Umwelttechnik-Beschäftigten in den Cluster-Unternehmen beträgt 17.870, ein Plus von 0,1%. Die Exportquote liegt mit 83% weiterhin auf sehr hohem Niveau", so Puttinger abschließend.


Artikel Online geschalten von: / holler /