© FB- Hochwasser in Hainburg
© FB- Hochwasser in Hainburg

Erneut Extremhochwasser in Österreich

Es ist nicht das erste Mal, das Österreich von Hochwassern und Überschwemmungen betroffen ist

Das Jahrhundert-Hochwasser im Jahr 2002 wird manchen noch in Erinnerung sein, weitere Hochwasserereignisse gab es in den Jahren 2005 und 2006. Heuer ist es besonders schlimm: Die Überflutungen ziehen sich quer durch ganz Österreich. An manchen Stellen fielen innnerhalb weniger Tage Regenmengen, die es normalerweise in ein bis zwei Monaten gibt.

Nicht nur vehemente Sachschäden sind ein Problem, noch schlimmer ist es, dass einige Menschen die Fluten offenbar unterschätzt haben dürften und derzeit vermisst werden.

Wir sind entsetzt über die immensen Wassermengen und fühlen mit den Betroffenen. Die Lage ist mancherorts noch immer dramatisch.

Der Klimawandel ist spürbar

Das Schlimme daran ist, dass dies Zeichen des Klimawandels sind. Österreich könnte in Zukunft nicht nur öfter sondern auch von noch stärkeren Hochwassern als derzeit betroffen sein.

Im Zuge des Klimawandels finden vehemente Veränderungen statt, die das Wetter und damit auch die Wassermengen beeinflussen und die in Zukunft noch stärker spürbar sein könnten.

Beispielsweise ist die Schneefallgrenze in Österreich immer weiter ansteigend- seit 1950 liegt sie bereits um 100 Meter höher! Wäre auf den Bergen weniger Schnee gefallen und stattdessen Regen, wäre das Hochwasser wahrscheinlich noch dramatischer! Klimawissenschafter nehmen an dass im Zuge der Erwärmung des Mittelmeers dort mehr Wasser verdunsten wird, was je nach Wetterlage zu heftigeren Starkregenereignissen in den Gebieten führen kann, wo die Wolkenfront dann auftrifft - häufig sind das die Alpen.

Aber auch der Flächenverbrauch und die immer stärkere Verbauung in Österreich wirken sich aus! Allen Warnungen zum Trotz werden pro Tag in Österreich 20 Hektar Land für Straßen, Gebäude und Infrastruktur geopfert ! Das ist jedes Jahr eine Fläche die größer ist als die Stadt Salzburg. Bebautes Land lässt wasser nicht versickern: Daher steigt auch hier das Hochwasserrisiko weiter an!


Dies sollte ein Anlass sein, um Umzudenken, um Flächenverbrauch einzuschränken, um weniger C02 Ausstoß zu produzieren. Sonst wird uns eines Tages das Wasser im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser bis zum Hals stehen.

Mehr dazu:
Global 2000 Hintergrundinfo Klima und Hochwasser


Artikel Online geschalten von: / holler /