© elektro:mobilia
© elektro:mobilia

Trendstudie Elektromobilität 2013: Es ist noch viel zu tun!

Nur noch 6 % der befragten Experten glauben an Erreichbarkeit des 1 Mio.-E-Auto-Ziels bis zum Jahr 2020 in Deutschland

Hann. Münden, Brhv./Freiburg - Experten identifizieren 3 Gründe für den Stillstand im Elektromobilitätsbereich:

1) Eine untätige Politik, die u.a. die falschen Förderakzente setzt.
2) Eine Automobilindustrie, die mit konventioneller Technik blendend verdient (also keinen Handlungsdruck hat)
3) Die Nachhaltigkeitsgeneration Y, die gerne auch zu Fuß oder per Rad, zumindest aber ohne eigenes Auto mobil sein will und kann.

Dies ergab u.a. die Trendstudie Elektromobilität 2013 des auf den Themenbereich nachhaltige Mobilität spezialisierten Beratungsbüros Warnstorf / Berdelsmann / Consulting (Hann. Münden / Bremerhaven).

Die geradezu erdrückende Mehrheit von 86% der Befragten nimmt dabei die Politik in die Pflicht. Der Großteil - 56 % - fordert eine Kaufanreizprämie, die restlichen 30 % listen ein umfassendes Spektrum von politischen Maßnahmen auf, um der Elektromobilität neuen Schwung verleihen zu können.

U.a. werden ordnungspolitischen Maßnahmen wie: Zustimmung zu schärferen CO2-Vorgaben auf EU-Ebene; Effizienzvorgaben bei Motorentechnik und sonstigen On-Board-Verbrauchern; Ausgaben neutrale Befreiung der E-Autos von KFZ-Steuern durch Mehrbelastung der ´Emissionssünder´ (insb. SUV) nebst Abbau von Subventionen für Dienstwagen, etc. sowie Fördermittel zukünftig insbesondere an den Mittelstand und transparentere Vergabeverfahren gefordert.



In der Trendstudie Elektromobilität 2013 wurden neben den alljährlich wiederkehrenden Trend-Fragestellungen wie:
Ist eine aufwändige Ladeinfrastruktur nötig?
Wie viele Elektrofahrzeuge wird es bis 2020 geben? (Prognose)
Wo liegen die größten Hemmnisse für die Elektrofahrzeug-Technologie?, etc.

ergänzend unter anderem folgende Themenfelder aufgenommen:
Neue Mobilitätskonzepte;
Wie muss eine nachhaltige (städtische) Mobilitätspolitik aussehen?

Die Trendstudie Elektromobilität erscheint 2013 bereits im sechsten Jahrgang und ist damit die einzige, regelmäßig erscheinende Trendstudie im Bereich der Elektromobilität.

Für die Trendstudie Elektromobilität 2013 wurden Experten an mehr als 400 Standorten: Hochschulen/Universitäten, Forschungsinstitute, Zulieferer, Entwicklungsingenieure in den Automobilkonzernen, freie Entwicklungsdienstleister, Verbände sowie KMUs aus der Elektrofahrzeug-Branche befragt. Darüber hinaus wurden Geschäftsberichte und Pressemitteilungen großer Automobilkonzerne und Zulieferer, zudem Fachdatenbanken (wie z.B. scirus, energy&fuels, u.a.), Fachzeitschriften/Fachportale (wie z.B. Automobilwoche, automotive news, u.a.), Fremd-Studien, sowie Beratungsprotokolle ausgewertet.

Die Trendstudie Elektromobilität 2013 können Interessierte bei wb consulting bestellen
(weitere Infos unter: http://www.warnstorf-berdelsmann-consulting.de/html/studien.html).

WBC: Autoren der jährlich erscheinenden "Trendstudie Elektromobilität" sowie der "Elektrofahrzeuge-Endkunden-Marketingstudie"


Artikel Online geschalten von: / holler /