© EMIL- Die beiden Geschäftsführer Franz Studeny und Dietmar Emich (v.l.) freuen sich über die zwei neuen Ausleihstationen von EMIL
© EMIL- Die beiden Geschäftsführer Franz Studeny und Dietmar Emich (v.l.) freuen sich über die zwei neuen Ausleihstationen von EMIL

Salzburger E-Carsharing „EMIL“ erweitert: 2 neue Ausleihstationen

Lehen und Sam bekommen Stationen -Weiterer Ausbau des Carsharing-Netzes 2013

Ab heute 21.12.2012 bietet EMIL zwei weitere Ausleihstationen für alle Kunden des Salzburger E-Carsharing: in der Samstraße und in der Siebenstädterstraße (vor der BILLA Filiale) steht ab sofort jeweils ein weiteres Elektroauto zum Ausleihen bereit.

‘Mit den beiden neuen Ausleihstationen beim BILLA in der Siebenstädterstraße und in der Samstraße haben wir unsere Ausbaupläne für 2012 erfüllt. Der Winter hat uns ein wenig gebremst: darum folgt die geplante zehnte EMIL Ausleihstation im Frühjahr 2013’, sagt Dietmar Emich, Geschäftsführer von EMIL. EMIL ist für Menschen gedacht, die in der Nähe einer Ausleihstation wohnen und bewusst aufs Auto oder Zweitauto verzichten. Die Elektroautos werden an einer Station entliehen und an derselben Station wieder zurück gebracht. ‘Mit den beiden neuen Stationen haben wir weitere unerschlossene Stadtgebiete erschlossen: Lehen und Sam’, so Franz Studeny, ebenfalls Geschäftsführer von EMIL. Derzeit sind 12 EMILs – wie die Autos zum Ausleihen genannt werden – an neun Ausleihstationen im Stadtgebiet positioniert.

Einmal anmelden, danach online buchen

Die angemeldeten Kunden müssen mit ihrem ausgedruckten Vertrag (auf der Website zu finden) einmal mit ihrem Reisepass, ihrem Führerschein und ihrem Meldezettel in die EMIL Kundenzentrale oder eine der drei ServiceCenter Verkehr kommen. Mit der im Anschluss zugeschickten Kundenkarte können die Kunden über die Website www.fahre-emil.at die EMILs buchen. ‘Man bucht sich einfach ein Fahrzeug, kann es 15 Minuten später abholen und stellt es nach der Fahrt wieder an die gleiche Ausleihstation. Die Türen öffnen sich, wenn man die Kundenkarte davor hält, der Schlüssel liegt im Handschuhfach’, so Franz Studeny. Buchungen sind auch über Smartphone und die Hotline 0810 / 555 555 möglich.

International: Nicht nur in Salzburg buchbar

EMIL setzt auf das erfolgreich bestehende System der Deutschen Bahn ‘Flinkster-Mein Carsharing’ auf. Mit dem einen Unterschied, dass EMIL ausschließlich mit Elektroautos betrieben wird, Flinkster hingegen noch in erster Linie Verbrennungsmotoren im Carsharing hat. Der Vorteil für EMIL Kunden: Sie können mit ihrer Kundenkarte auch in über 140 deutschen Städten rund 4.500 Flinkster-Fahrzeuge buchen. Abgerechnet wird ganz normal über die EMIL-Karte einmal pro Monat.

Wie funktioniert EMIL?

Interessierte können vorab online einen Vertrag ausfüllen (www.fahre-emil.at) und mit dem Ausdruck in die EMIL Kundenzentrale (Bayerhamerstraße 14b) oder in eines der drei ServiceCenter Verkehr kommen. Mit dem Reisepass, Führerschein und Meldezettel weisen sich die Kunden einmalig aus. Danach bekommen sie eine Kundenkarte mit der die Kunden online (www.fahre-emil.at), über Smartphone oder über die Hotline 0810/555 555 einen EMIL buchen können. Die Kundenkarte sperrt beim gebuchten Fahrzeug auch die Türen auf, der Schlüssel befindet sich im Handschuhfach. Beim Zurückbringen gibt man den Schlüssel ins Handschuhfach, versperrt die Türen mit der Kundenkarte und steckt das Elektroauto wieder an die Ausleihstation an. Verrechnet wird nur die tatsächlich gefahrene Zeit und die angefallenen Kilometer.


Artikel Online geschalten von: / holler /