© GREEN BRANDS Mediensonderpreis: OEKONEWS-Leserinnen wählten RINGANA auf den 1.Platz- Chefredakteurin Holler, Andreas und Michael Wilfinger/RINGANA, Norbert Lux/GREEN BRANDS
© GREEN BRANDS Mediensonderpreis: OEKONEWS-Leserinnen wählten RINGANA auf den 1.Platz- Chefredakteurin Holler, Andreas und Michael Wilfinger/RINGANA, Norbert Lux/GREEN BRANDS

GREEN BRANDS Austria 2012: 48 Mal ökologische Vorreiter!

Werner Lampert und 48 Marken zu den GREEN BRANDS Austria 2012 ausgezeichnet - Mediensonderpreis: OEKONEWS LeserInnen wählten ihre GREEN BRAND

Wien- Gute Stimmung gestern bei der GREEN BRANDS Gala in Wien: Viele Firmenvertreter und Firmeneigentümer aus der österreichischen Nachhaltigkeitsszene waren dabeim als die internationale Brand-Marketing-Organisation GREEN BRANDS "grüne" Marken Österreichs auszeichnete. Im Palais Eschenbach, dem Sitz des Österreichischen Gewerbevereins in Wien, wurden 48 Marken aus 31 Unternehmen als GREEN BRAND Austria geehrt.

Außerdem erhielt Werner Lampert, österreichischer Öko-Pionier und Begründer der Marken "Ja! Natürlich" und "Zurück zum Ursprung", als erste Person weltweit, die Auszeichnung zur "GREEN BRAND Austria Persönlichkeit 2012". "Nachhaltigkeit beginnt beim gesellschaftlichen Wandel." meinte Lampert. "Wir sind die Treppen, die hinführen zur Nachhaltigkeit." Bio ist für ihn Mission. Seine Ideen und Konzepte setzen neue Standards für Konsumenten - nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa. So gelang es Werner Lampert, Konsumenten zum Umdenken zu bewegen, von Lebensmittelherstellern Transparenz einzufordern und verantwortungsvoller einzukaufen.


Mit der Auszeichnung "GREEN BRAND" werden heuer erstmals "grüne" Marken geehrt, die als Vorreiter für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil gelten und sich mit entsprechender Verantwortung zeigen.
Folgende Unternehmen und Produkte erhielten das Gütesiegel "GREEN BRAND Austria 2012":
alverde Naturkosmetik, BAUMANN/GLAS/1886, BERGKRÄUTER, Biolandhaus Arche, Boutiquehotel Stadthalle, Buchdruckerei Lustenau, denn`s Biomarkt, digiDruck, Druckhaus Schiner, elektrabregenz, Fandler Öle, Frosch, Gasteiner Mineralwasser, good von bauMax, GRASL FairPrint, GUTENBERG!, Herbsthofer, LENZING PAPIER, Neufeldner Bio-Biere, oekostrom, Ökoregion Kaindorf, RETTER Seminar Hotel Restaurant, RINGANA, Römerquelle, Schremser Bio-Biere, SONNBERG Biofleisch, SPAR, StoColor Sil In, Sto Climasan, Sun Master Solarkollektoren SSK / SLIM, Toni's Freilandeier sowie Toni's Handels GmbH und die VBV-Vorsorgekasse.

Vor den Vorhang geholt wurde auch RINGANA, von unseren OEKONEWS-Lesern und Leserinnen beim Mediensonderpreis "OEKONEWS-GREEN-BRAND" durch VOTING per Mail, Postkarten und via unserer Facebook-Umfrage zur "OEKONEWS-GREEN-BRAND" gewählt und ganz klarer Sieger mit 37% der Stimmen.

Beim Festakt hatte außerdem das Buch der GREEN BRANDS Austria 2012 Premiere, in dem alle ausgezeichneten Marken vorgestellt werden. Das Buch beinhaltet überdies ein Interview mit dem Hamburger Umweltökonom Dr. Georg Winter, dem Begründer eines umweltgerechten Management-Ansatzes in Europa sowie Fachbeiträge der deutschen Philosophin, Ökonomin und Autorin Christine Ax und des Präsidenten des Wiener Sustainable Europe Research Institute (SERI), Dr. Friedrich Hinterberger. Umweltminister Niki Berlakovich, Dr. Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und Margarete Kriz-Zwittkovits, Präsidentin des Österreichischen Gewerbevereins und zugleich Schirmherrin der GREEN BRANDS Austria, betonten in ihren Grußworten den hohen Stellenwert der Auszeichnung und den dadurch so wichtigen Motivationsschub für die Unternehmen, ihren eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Über Green Brands: GREEN BRANDS ist eine internationale, unabhängige und selbständige Brand-Marketing-Organisation mit Hauptsitz auf der "grünen Insel" Irland. Green Brands verleiht in internationaler Zusammenarbeit mit Markt- und Meinungsforschungsinstituten und unabhängigen Institutionen und Gesellschaften im Umweltschutz-, Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Bereich das GREEN BRANDS-Gütesiegel.

Das Verfahren zur Auszeichnung der GREEN BRANDS ist weltweit einzigartig und gliedert sich in drei Phasen. Marken qualifizieren sich aufgrund einer repräsentativen Befragung der Bevölkerung durch das internationale Institut Ipsos oder aufgrund der Ernennung durch eine NGO, einen Interessensverband oder ein Jury-Mitglied für das aufwändige GREEN BRANDS-Validierungsverfahren. Erst bei Erreichen einer Benchmark auf dem GREEN BRANDS-Index entscheidet die hochrangige Jury als finale Instanz über die Auszeichnung und Verleihung des Siegels.

In der über vierjährigen Entwicklungsphase der neuen internationalen Auszeichnung ökologisch nachhaltiger Unternehmen und Produkte wurde die Organisation von kompetenten österreichischen Partnern unterstützt. Die Beratung und Betreuung zur Erstellung der Kriterienkataloge für die Validierungsverfahren übernahm das wissenschaftliche Nachhaltigkeitsinstitut SERI (www.Seri.at). Die Validierung der nominierten Unternehmen und Produkte führte das Consultingunternehmen ALLPLAN durch (www.Allplan.at).

Die GREEN BRANDS-Auszeichnungen werden auch bereits in Deutschland verliehen und sollen in den kommenden Jahren in über 20 weiteren Ländern realisiert werden.


Artikel Online geschalten von: / holler /