© Manuel Schneider/ CC-BY-SA
© Manuel Schneider/ CC-BY-SA

Wikipedia: Einmal nicht online

Am Wochenende trafen sich die Wikipedia-Autoren in Dornbirn bei der größten Wikipedia-Konferenz im deutschsprachigen Raum

‘WikiCon – Wissen fängt mit W an.’ Nicht alles geht immer online. Auch Wikipediaautoren sprechen miteinander. Die WikiCon ist eine Initiative der Wikipedia-Community, in deren Rahmen ein intensiver Erfahrungsaustausch und die Koordination der gemeinsamen Arbeit der vielen ehrenamtlichen Autoren stattfindet.
Von Freitag bis heute, Sonntag, trafen sich Wikipedia-Autoren aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein in Dornbirn. Mehr als 200 Interessierte kamen, die sich bei insgesamt 44 Veranstaltungen austauschten. Im Fokus standen heuer vor allem Freiheit bzw. Zensur im Web und die künftigen Herausforderungen.


Am Freitagabend fand eine Podiumsdiskussion über Freiheit im Internet statt. Am Samstag war Europaabgeordnete Eva Lichtenberger von den Grünen mit dem Schwerpunkt "User Generated Content im Social Web: Herausforderungen an die EU-Politik" am Wort. Das äußerst umstrittene internationale Anti-Piraterie-Abkommens ACTA war ebenfalls großes Thema.

"Freies Wissen schafft Mehrwert für alle." darüber herrschte Einigkeit. Der große Erfolg von Wikipedia baut auf zivilgesellschaftlichem Engagement für eine bessere Welt auf und bringt mehr Einblick, mehr Überblick und Durchblick. Die hohe Akzeptanz und die starke Nutzung von Wikipedia zeigen, was damit erreicht werden kann. Dennoch gibt es immer wieder neue Herausforderungen, wie die unterschiedlichsten Gespräche zeigten.


Mehr darüber und Schlussdokument:
Wikipedia:WikiCon_2012/Programm/Schlussdokument


Artikel Online geschalten von: / stevanov /