© Strom-Check Ing. Martin Litschauer
© Strom-Check Ing. Martin Litschauer

Stromspartipp: Aquarium

Temperatur kontrollieren, richtiger Standort, richtiges Model

© www.strom-check.at
© www.strom-check.at

In vielen Haushalten schmücken das eine oder andere Aquarium die Wohnräume. Durch die elektrische Heizung verbrauchen diese aber oft viel Strom. Deshalb sollte man sich schon bei der Anschaffung überlegen, wie man den Stromverbrauch klein halten kann.

Das richtige Model

Passend zu den Fischen sollte natürlich die richtige Größe gewählt werden. Dabei sollte man aber achten, dass das Aquarium nicht zu groß wird. Mehr Oberfläche bedeutet mehr Energie für die Heizung.

Auch das Glas kann Einfluss auf den Energieverbrauch haben, in der Regel kann man sagen, umso dicker das Glas, umso geringer die Wärmeverluste nach außen.

Auch die Qualität der Abdeckung spielt eine wesentliche Rolle. Umso mehr Wasser verdunsten und in die Luft entweichen kann, um so mehr muss im Aquarium nachgefüllt und nachgeheizt werden. Aus diesem Grund sollte das Aquarium über eine gute Abdeckung verfügen.

Der richtige Standort:

Frei stehende Aquarien bieten viel Oberfläche, dadurch sind die Wärmeverluste dort am höchsten.

Wird das Aquarium an Wände oder Möbel angerückt, kann man sich überlegen, diese Seite mit geeigneten Dämmstoffen zusätzlich zu dämmen. Die wäre auch unter dem Aquarium möglich.

Rund um das Aquarium und in den Räumen, in denen diese aufgestellt werden, sollte man immer darauf achten, dass es zu keiner zu starken Betauung von Wänden oder Bauteilen durch die höhere Luftfeuchtigkeit. Schimmelbildung kann die Folge sein und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Abgesehen von der Feuchtigkeit ist der Standort im Wohnraum dem Keller durchaus vorzuziehen, weil im Winter die "Abwärme" nicht verloren ist, sondern der Heizenergie zugerechnet werden kann.

Zur Technik

Zu warmes Wasser ist für viele Fische nicht verträglich, das ist bereits ein Grund die Temperatur des Wassers regelmäßig zu überprüfen und auf einen vernünftigen Wert einzustellen. Eine zu hohe Wassertemperatur führt zu einem unnötigen Stromverbrauch. Aber auch defekte Heizstäbe können dadurch rasch erkannt und ausgetauscht werden.

Kontakt:

STROM-CHECK
Ing. Martin Litschauer
Gartenzeile 42
A-3842 Thaya
www.strom-check.at



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / litschauer /