© Ludwig Schedl/APA/Rewe vlnr.: A. Bayer (GF REWE International Lager- u.Transport GmbH), N. Berlakovich (Umweltminister), F. Nebel (Vorstand REWE International AG), K. M. Studener (GF IVECO)
© Ludwig Schedl/APA/Rewe vlnr.: A. Bayer (GF REWE International Lager- u.Transport GmbH), N. Berlakovich (Umweltminister), F. Nebel (Vorstand REWE International AG), K. M. Studener (GF IVECO)

REWE Group bringt ersten Hybrid-LKW auf Österreichs Straßen

Reduktionen der Emissionen in unterschiedlichen Bereichen

Gemeinsam mit Bundesminister Nikolaus Berlakovich hat REWE Group gestern den ersten LKW mit Diesel-Vollhybrid-Antrieb offiziell in Betrieb genommen. Der Einsatz des ressourcen-schonenden Iveco LKW spart bis zu 25 Prozent des Treibstoffes, verursacht somit geringere CO2-Emmissionen und leistet damit einen großen Beitrag zum Klimaschutz. Das zahlt wiederum in eines der ambitionierten Nachhaltigkeits-Ziele der REWE International AG ein, sie will ihre spezifischen Treibhausgas-Emissionen bis 2015 um 30 Prozent senken.

Während Hybridkonzepte im Individualverkehr bereits verbreitet sind, ist dieser alternative, innovative Antrieb im LKW-Verkehr noch eine Seltenheit. "Ökonomie und Ökologie sind kein Widerspruch - dies beweisen immer mehr Unternehmen, wie heute die Firma REWE Group mit der Anschaffung von Hybrid LKWs. In der Mobilität ist kein Verbot gefragt, sondern ein Aufzeigen von Alternativen für einen gemeinsamen Klimaschutz!" betont Umweltminister Niki Berlakovich. "Alternative Mobilitätsformen und -dienstleistungen - von E-Tankstellen bis zum Einsatz von E-Autos - sind ein spannender Zukunftsmarkt, den wir gemeinsam mit unseren Partnern im Sinne der Umwelt gerne mit entwickeln und forcieren", erklärt Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG.

Bereits 2009 testete die REWE Group Hybrid-LKWs, von denen insgesamt drei bis Ende des Jahres in den regulären Betrieb genommen werden. "Derartige Innovationen in der Logistik leisten durch Einsparung von CO2-Emissionen einen wesentlichen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. Dem haben wir uns verschrieben, deshalb werden heuer etwa zehn Prozent der Neuanschaffungen Hybridfahrzeuge sein", kündigt Franz Nebel, Vorstand der REWE International AG, heute bei der offiziellen Inbetriebnahme des Fahrzeugs an.

REWE International AG: Bereits 7 Prozent weniger CO2-Emmissionen im Bereich Mobilität

Als einer der weltweit größten Hersteller von Nutzfahrzeugen aller Gewichtsklassen hat sich Iveco schon sehr früh dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Derzeit rangiert Fiat Industrial, dessen Lastwagensparte Iveco bildet, an erster Stelle im "Dow Jones Sustainability World Index" für Industrieunternehmen, einem Index für Nachhaltigkeit. "Nachhaltigkeit in der Materialbeschaffung sowie ressourcenschonender Einsatz von Energie in der Fahrzeug- und Komponentenmontage, die permanente Optimierung von Dieselmotoren und ein breit gefächertes Angebot an umweltfreundlichen Nutzfahrzeugen mit Elektro-, Hybrid- und Erdgasantrieb sind unser aktiver Beitrag zum umweltfreundlichen Gütertransport auf der Straße", so Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der Iveco Austria Ges.m.b.H.

Die REWE International AG zählt mit rund 360 LKW und über 1.000 PKW zu den größten Fuhrparkbetreibern Österreichs. Daher sind besonders Maßnahmen im Mobilitätsbereich notwendig, um die angestrebte CO2-Reduktion zu erreichen. "Das Ziel, die CO2-Emisssionen im Bereich Mobilität von 2006 bis 2012 um sieben Prozent zu reduzieren, konnte bereits heuer erreicht werden", so Andreas Bayer, Geschäftsführer der REWE International Lager- und TransportgmbH. Maßnahmen wie regelmäßige Fahrsicherheits- und Spritspartrainings sowie sukzessive Umstellung der Firmen-PKWs auf klimaschonende BlueMotion-Technologien haben wesentlich zu dieser positiven Bilanz beigetragen, genauso wie die Bündelung von Transporten durch Doppelstock-LKW und die teilweise Verlagerung der Transporte auf die Schiene.

Umfassendes Maßnahmenpaket zum Klimaschutz

Zur angestrebten Reduktion der gesamten Treibhausgasemissionen des Unternehmens um 30 Prozent werden neben Innovationen in der Logistik vielfältige weitere Maßnahmen gesetzt. So bezieht die REWE Group schon seit Jahren ausschließlich Grünstrom, d.h. Strom aus erneuerbaren Energien. Außerdem befindet man sich durch Photovoltaikanlagen und eine Windpark-Kooperation auch auf einem guten Weg zur geplanten Energie-Eigenversorgungsquote von zwei Prozent bis 2012. Durch innovative Gebäudetechnik und energiesparende Kühlsysteme sparen bereits mehr als 400 Filialen der heimischen REWE Group Handelsfirmen durchschnittlich ein Drittel der Energie ein.

Bis heute konnte mit den gesetzten Maßnahmen im Bereich Energie, Klima und Umwelt in Deutschland und Österreich bereits 23,9 Prozent der Emissionen reduziert werden.


Artikel Online geschalten von: / holler /