© pixelio.de
© pixelio.de

Oberösterreich beschließt zwei Millionen Euro für Solarschulen

Initiative für ein österreichweit erstmaliges Schwerpunktprogramm Solarenergie in Schulen wurde einstimmig unterstützt.

Angeboten wird Oberösterreichs Schulen ab sofort ein Gesamtpaket: Unterrichtsschwerpunkt Solarenergie, Unterrichtskoffer Solarstrom, Fachausbildung einer Lehrkraft zum PV-Spezialisten, Stromsparinitiative an der Schule und kleines Solarstromkraftwerk am Schuldach. Im Projektzeitraum bis Mitte 2013 können mit den nun beschlossenen Budgetmitteln 200 bis 250 Schulen teilnehmen.

Energie-Landesrat Rudi Anschober: "Ich möchte mit diesem nächsten Schritt Richtung Energiewende Oberösterreichs Jugendlichen die Solarenergie verständlich machen und für sie das Energiesparen und die Zukunftstechnologie Sonnenenergie zur Normalität machen. Und schließlich viele Jugendliche dazu motivieren, sich eine berufliche Zukunft im Bereich der grünen Jobs zu überlegen. Denn Oberösterreich will viele neue grüne Jobs schaffen - 36.000 sind es derzeit, 50.000 sollen es bis Ende 2015 werden - und gleichzeitig droht ein massiver Facharbeitermangel. Dem gilt es durch offensive Informationsarbeit über Inhalte und Perspektiven grüner Jobs entgegen zu wirken."

In den vergangenen Tagen erfolgte ein wahrer Ansturm an Anfragen und Interessensbekundungen von Schulen bei der Förderstelle des Landes und beim Energiesparverband. Es ist also davon auszugehen, dass sich viele Schulen als Solarschulen positionieren werden.

Nähere Detailinfos: www.pv-schule.at


Artikel Online geschalten von: / holler /