© SMILES AG
© SMILES AG

Offener Brief der Smiles AG an Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Thema Elektromobilität

Vorreiter sein – in jeder Beziehung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

als Hersteller und Importeur von bereits heute verfügbaren E-Fahrzeugen sowie E-Mobility-Marktführer in Deutschland, erwarten wir mit Spannung den Abschlussbericht des Arbeitskreises Plattform Elektromobilität in dieser Woche. Vor Ihren abschließenden Beratungen zum Thema Elektromobilität in Deutschland möchten wir jedoch auf Basis unserer 19-jährigen Marktpräsenz mit Elektrofahrzeugen kurz Stellung nehmen:

Wer weltweit in Sachen Elektromobilität vorneweg fahren will, muss für den Verbraucher Weichen stellen und – analog vieler anderer Bereiche mit staatlichem Regulativ – Nachfrage initialisieren. Unsere Nachbarländer bewirken mit Kaufprämien bereits einen spürbaren Anstieg der E-Auto-Verkäufe. Unserer Meinung nach könnte Deutschland mit konsequenten und konkreten Maßnahmen noch den Anschluss schaffen:

1. Frühzeitig Marktnachfrage durch einen direkten Kaufanreiz wecken, der Verbraucher noch in 2011 motiviert, ihr Zweitfahrzeug für Pendlerfahrten durch ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug zu ersetzen.
Selbst wenn dieser bei 5.000,- Euro liegt, ist der finanzielle Aufwand (2010 wurden in Deutschland rund 360 E-Autos zugelassen) überschaubar.
Effekt: Unsicherheit und Kaufzurückhaltung werden eliminiert. Der Nachfrageschub beschleunigt die Entwicklungsphase der Hersteller. Die Zielerreichung 2020 wird wahrscheinlicher.
2. Kaufanreize staffeln nach Effizienzkriterien, um effiziente Fahrzeuge zu belohnen und unwirtschaftliche E-Boliden, die nur als ‘Greenwasher’ dienen, nicht zu bevorteilen.

Einflussgrößen für einen Effizienzindex: Fahrzeugmasse, Stromaufnahme in kWh pro Akkuladung, Energiekosten bzw. -aufwand pro 100 km etc.
Effekt: Verbraucher und Industrie lernen, ein effizientes E-Fahrzeug von unwirtschaftlichen Pseudo-EAutos zu unterscheiden. Somit werden E-Fahrzeuge gefördert, die einen echten finanziellen Vorteil gegenüber herkömmlichen Verbrenner-Fahrzeugen bieten (3,- Euro Energiekosten für 100 km Fahrstrecke
als Richtwert) und die zudem – in Produktion und Fahrbetrieb – die CO2-Emissionen in Grenzen halten.


3. Degressiver Unterstützungsverlauf über die nächsten fünf Jahre. Analog dem Energieeinspeisungsgesetz für Photovoltaik-Betreiber, werden mit einer solchen Maßnahmenverteilung besonders diejenigen unterstützt, die frühzeitig in die Mobilitätsform der Zukunft investieren, während andere noch diskutieren.
Effekt: Verminderte Belastung des Staatshaushaltes bei hohem Initialisierungseffekt für die Marktnachfrage.

Als Physikerin wissen Sie selbst, dass die Naturgesetze die Basis für unsere Existenz und unser Schaffen sind. Vielleicht leistet die Bundesregierung in Kürze nun auch im Bereich Elektromobilität einen effizienten Beitrag für ein zeitnahes Umdenken. Die Natur und die Bürger würden es Ihnen danken.

Mit emissionsfreien Grüßen aus der Smiles-World
Robert Feldmeier
Vorstand Smiles AG


Artikel Online geschalten von: / holler /