© Mennekes
© Mennekes

Vorschlag: Neues Förderkonzept für Erneuerbare Elektromobilität

Netzanbindung von E-Fahrzeugen würde Sinn machen

Berlin- Im Rahmen der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) haben die Vertreter der Erneuerbaren Welt zur Förderung von E-Fahrzeugen die Zahlung eines Netzintegrationsausgleiches vorgeschlagen. Wer E-Autos mit netzfreundlicher Technologie kauft und diese möglichst oft mit dem Stromnetz verbindet, der soll dafür finanziell entlastet werden. Bei dreiphasiger Netzanbindung könnte dieser Ausgleich bis zu 1.000 Euro pro Jahr betragen. Die Vergütung sollte nicht pauschal, sondern abhängig von den Stunden der Netzverfügbarkeit des jeweiligen E-Mobils berechnet werden.



So könnte man sicherstellen, dass Deutschland zum Weltmarktführer bei netzfreundlichen Elektroautos wird. Diese Technologien würden nicht nur Vorteile beim Zusammenspiel mit den dezentralen Erneuerbaren Energien aufweisen, sondern würden auch mithelfen, dass in Krisensituationen die für unsere Gesellschaft lebenswichtigen Stromnetze deutlich einfacher aufrecht erhalten werden können.


Quelle und weitere Information:
DGS


Artikel Online geschalten von: / holler /