Windenergietestfeld liefert wichtige Daten für zukünftige Produktion

Beispielhafte Kooperation - Einweihung 2 MW Prototyp Windenergieanlage eviag AG

Grevenbroich. ’Mit dieser Anlage belegen die Betreiber einmal mehr ihre Innovationsfähigkeit. Umfangreiche Testreihen, die hier durchgeführt werden, sollen wichtige Daten für die zukünftige Produktion liefern.’ Das erklärte Wirtschaftsministerin Christa Thoben heute (25. Juni) zur Einweihung der 2 Megawatt Prototyp Windenergieanlage der eviag AG auf dem Windtestfeld Grevenbroich.

Die Inbetriebnahme der Windkraftanlage auf dem Windenergietestfeld beruht auf einer Kooperation zwischen den Stadtwerken Duisburg AG mit dem ebenfalls in Duisburg ansässigen Windkraftanlagenhersteller eviag AG. Mit einer Gesamthöhe von rund 132 Metern wurde eine Windkraftanlage errichtet, die umfangreichen Praxistests unterzogen werden soll. Bei dieser Windkraftanlage handelt es sich um den Prototyp ‘ev2.93’ mit einer Leistung von 2 Megawatt (MW) und einer Nabenhöhe von 85 Metern, der perspektivisch etwa 1.300 Haushalte im Jahr mit regenerativ erzeugtem Strom versorgen kann. Der Rotorstern mit einem Durchmesser von etwa 93,2 Metern hat ein Gewicht von ca. 45 Tonnen.

Die Windtest Grevenbroich wurde von der eviag AG beauftragt, die Vermessungen der Windenergieanlage ‘ev2.93’ durchzuführen. Dazu gehören die Schallvermessung, die Messung der Leistungskurve sowie der elektrischen Eigenschaften und die Beanspruchungsmessung. Die Vermessungen werden von der eviag AG finanziert und für das Unternehmen durchgeführt. Sie dienen dem Nachweis der vorab berechneten Werte und um Erfahrungswerte für die zukünftige Produktion zu erhalten.

Die Stadtwerke Duisburg AG haben die Anlage von der eviag AG gekauft und sind Betreiber der Anlage sowie Nutznießer der Einspeisevergütung. Darüber hinaus wollen die beiden Unternehmen ein regionales Dienstleistungszentrum für Windkraft mit Sitz in Duisburg einrichten.

Die eviag AG ist seit dem Frühjahr 2008 als neuer Hersteller von Windkraftanlagen im Markt tätig. Die Produktplattform umfasst Multimegawatt-Anlagen mit einer Leistung von 2.0, 2.5 und ab etwa 2012 auch 3.0 Megawatt. Das mittelfristige Ziel des Unternehmens ist ein Verwaltungs- und Fertigungsstandort mit 200 Arbeitsplätzen auf der Mercatorinsel im Duisburger Hafen und die Fertigung von 200 Anlagen pro Jahr.

Die Ministerin betonte anlässlich der Einweihung auch die Bedeutung der Windenergiebranche für Nordrhein-Westfalen. Die Daten sprechen für sich: Jedes zweite weltweit in Windenergieanlagen eingesetzte Getriebe kam in den vergangenen Jahren aus der EnergieRegion Nordrhein-Westfalen. Mittlerweile sind mehr als 10.000 Menschen in der Windenergiebranche des Landes beschäftigt. Damit gewinnt sie auch industriepolitisch zunehmend an Bedeutung.

Internet: www.energieregion.nrw.de und www.eviag.de


Artikel Online geschalten von: / holler /