Lithium-Ionen-Akku-Produktion für Nissan startet

Startkapazität 13.000 Einheiten - Steigerung der Kapazität geplant

Tokio- Die "Automotive Energy Supply Corporation" (AESC), eine Joint-Venture-Gesellschaft deren Eigentümer die Nissan Motor Co., Ltd, die NEC Corporation und ihre Tochtergesellschaft, die Tokin NEC Corporation sind, hat vorige Woche im Zama Operations Center mit der Produktion von Lithium- Ionen-Batterien begonnen, die für eine breite Palette von Anwendungen in der Automobilindustrie eingesetzt werden sollen. Mit einer Start-up-Kapazität von 13.000 Einheiten / Jahr, will AESC die Produktion schrittweise auf bis zu 65.000 Einheiten pro Jahr bis 2010 steigern.

Die Energiedichte ist rund doppelt so hoch wie die von herkömmlichen Nickel-Hydrid-Batterien, AESC verwendet für seine Lithium-Ionen-Batterien ein kompaktes Modul, bestehend aus Verbundglas-Typ-Zellen, die einen Beitrag zu einer effizienteren Verpackung bilden sollen. Die Verwendung von Mangan-Elektroden bietet thermische Stabilität und die Verbund-Struktur verbessert die Kühlung und liefert damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Batterie. Der Akku hat eine extreme Haltbarkeit, bisherige Versuche unter durchschnittlichen Bedingungen in Feldtests mit Nissan Hybrid-Fahrzeugen ergaben eine Haltbarkeit von mehr als 100.000 km.

AESC wird die Lithium-Ionen-Batterien für Nissan Elektrofahrzeuge liefern, die in den USA und Japan im Jahr 2010 auf den Markt kommen sollen, AESC will die Batterien an alle interessierten Autohersteller vermarkten, Ziel ist, ein weltweit führender Anbieter von fortschrittlichen Akku Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich zu werden.


Artikel Online geschalten von: / holler /