© freeimage.co.uk
© freeimage.co.uk

Größtes Solardorf Äthiopiens fertig gestellt

Solarlicht für mehr als 1.000 Bauernhütten

Merzhausen ‘In nur sechs Monaten haben wir unser Projekt ‚Licht für Bildung II’ erfolgreich abgeschlossen und damit das größte Solardorf Äthiopiens realisiert’, freut sich Harald Schützeichel, Vorstand der Stiftung Solarenergie. In Rema, rund 250 Kilometer von der äthiopischen Hauptstadt Addis Abbeba entfernt, wurden mehr als 1.000 Hütten, die Schule, die kirchlichen Gebäude und die Gesundheitsstation mit Solarenergie ausgestattet. Die Kosten für das Projekt ‘Licht für Bildung II’ betrugen rund 300.000 Euro. Es wurde von Spendern der Stiftung Solarenergie finanziert, darunter viele Unternehmen aus der Solarbranche.

Die einzige Lichtquelle der Bewohner Remas waren rußende und gesundheitsschädliche Lampen, die ein sehr schwaches Licht erzeugten. Sowohl die anfallenden Hausarbeiten als auch das abendliche Lernen der Kinder waren unter diesen Bedingungen sehr mühsam oder gar unmöglich. ‘Die solare Elektrifizierung des Dorfes Rema hat den Menschen vor Ort eine neue Perspektive gegeben’, resümiert Schützeichel. Mit dem Solarlicht ist auch ab 18 Uhr Arbeiten und Lernen in einem ausreichenden und sauberen Licht möglich. In der Schule kann nun Abendunterricht angeboten werden, so dass Kinder, die tagsüber auf den Feldern arbeiten müssen, eine Schulbildung erhalten können.

Rema ist das erste Dorf in Äthiopien, dessen Stromversorgung ganz auf der Basis erneuerbarer Energien funktioniert. Die Stiftung Solarenergie stellt die Solarsysteme den Bewohnern kostenlos zur Nutzung zur Verfügung. Statt für das Kerosin zahlen die Bewohner nun für den Solarstrom.

Das nächste Solarprojekt der Stiftung Solarenergie ist bereits in Planung. Einige Kilometer von Rema entfernt wird noch in diesem Jahr ein weiteres Dorf mit Solarenergie ausgestattet. Zur Realisierung weitere Solarprojekte benötigt die Stiftung Solarenergie Spenden:

Stiftung Solarenergie


Artikel Online geschalten von: / holler /