© govinda-versand
© govinda-versand

Waschnüsse – eine ökologische Revolution für die Waschmaschine

Seit jeher in Indien und Nepal als Waschmittel bekannt und verwendet, hält nun auch in unseren Breitengraden die Waschnuß (Sapindus Trifoliatus) Einzug.

Das biologische Waschmittel vom Baum gepflückt

Der bis zu 15m hohe Waschnußbaum, ursprünglich beheimatet in Südindien, blüht in den Monaten März/April und trägt ab September erntereife Früchte (Waschnuß). Die anfangs klebrigen Nüsse werden getrocknet, gespalten und die Schalen in Stoffbeutel verpackt.

Die Schalen enthalten Saponin, ein Stoff der sich durch Wasser in Seifenlauge wandelt.

Umweltschonende Reinigung

Bereits 4-5 Nußschalen, im Beutel direkt zwischen die Wäsche, reichen für einen Waschgang, jeglicher Temperaturen (30°-90°C); Weichspüler erübrigt sich.
Bei niedrigen Temperaturen (bis 40°C) kann eine Beutelfüllung 2mal verwendet werden. Die verbrauchten Schalen einfach im Biomüll oder am Kompost entsorgen.

Allein bei weißer Kochwäsche ist alle 3-4 Waschgänge eine Beigabe von Fleckensalz (Aktiv Sauerstoff - Natrium-Percabonat) oder auch ordinärem Backpulver von Nöten; da keinerlei Bleichstoffe in der Nußschale enthalten sind, trübt die Weißwäsche mit der Zeit. Nach meinen persönlichen Erfahrungen allerings - nun nach fast einem Jahr Waschnuß - empfehle ich für "strahlend weiße" Kochwäsche, bei jedem Waschgang genannte Bleichmittel beizufügen.

Die Vorteile auf einen Blick:

* Rein pflanzliches Waschmittel – reinigt mild aber gründlich (neutraler Wäscheduft)
* Farb- und Gewebeschonend
* Verursacht keinerlei Hautreizungen oder Allergien
* Umweltbewußtes Waschen – keine Chemikalien
* Nachwachsender Rohstoff
* Günstigeres Preisleistungsverhältnis als bei herkömmlichen Waschmitteln (Ein 1kg Beutel Waschnußschalen - Kostenpunkt: €20 - reicht für eine 4-köpfige Familie rd 1 Jahr bei 2-3 Waschvorgängen/Woche)

Näheres über die indische Waschnuß sowie Bestellmöglichkeiten in Österreich und in Deutschland.


Artikel Online geschalten von: / /