© ch-info.ch, cc by sa 3.0
© ch-info.ch, cc by sa 3.0

Ein Bock weniger unter den Gärtnern

Präsident der Atomaufsicht musste gehen

Demokratie funktioniert nur mit unabhängigem Jourmalismus, stellt sich wieder einmal heraus:
Kurt Marti publizierte auf der Plattform infosperber.ch die Vergangenheit von Martin Zimmermann, des Anfang Jänner neu bestellten Präsidenten der ENSI, der schweizerischen Atomaufsichtsbebörde, worauf dieser nun gehen musste.
Enerseits hatte Zimmermann verschiedensten Atomlobby-Organisationen angehört. Andererseits hatte er den Volksentsheid, in der Schweiz aus der Atomkraft auszusteigen, als Fehler bezeichnet.
www.energiestiftung.ch/medienmitteilung/ensi-rat-atomaufsicht-darf-sich-keine-interessenskonflikte-leisten.html

Fritz Binder-Krieglstein
www.renewable.at


Artikel Online geschaltet von: / Dr. Fritz Binder-Krieglstein /