© Nord Stream 2 / Axel Schmidt
© Nord Stream 2 / Axel Schmidt

Gaslobby, Politik und fossiler Wasserstoff

Und die OMV als Nord-Stream-II-Miteigentümer mittendrin

Die DUH (Dt. Umwelthilfe) deckte nun die dominanten Kräfte und diskreten Aktivitäten - soll man sagen Machenschaften - auf, die hinter der zweiten Erdgaspipeline von Russland nach Deutschland stehen.
Aber das ist "nur" ein Teil des Szenarios. Der darüber hinausgehende Part soll entscheidend den dauerhaften Fortbestands von Erdgas im europäischen Energiemix absichern, nämlich fossiler Wasserstoff (H2) gewonnen aus Erdgas - mit CO2-Abscheidung: Wie, wohin, zu welchen Kosten??

Dass H2 fossilgetrieben ist, erklärt sich schon daraus, dass in Österreich alle fünf H2-Zapfsäulen der OMV gehören und das H2 aus Erdgas in der Raffinerie Schwechat produziert wird. Rund 80 % der H2-Tankstellen in der BRD betreiben die beiden Fossilkonzerne Shell und Total.
Wer also in der Alpenrepublik ein H2-Auto chauffiert, ist wohl ausschließlich fossil unterwegs.
www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/deutsche-umwelthilfe-deckt-auf-wie-die-intime-beziehung-zwischen-gaslobby-und-wirtschaftsministeriu/

Fritz Binder-Krieglstein
www.renewable.at


Artikel Online geschaltet von: / Dr. Fritz Binder-Krieglstein /