© SES / Photovoltaikanlage im Murpark Graz
© SES / Photovoltaikanlage im Murpark Graz

SES: Mehr Photovoltaik und verschärft Klimaziele für Shopping-Center

- Photovoltaik-Anlagen auf 50 % der verfügbaren Dachflächen - 100 % Energie aus erneuerbaren Energiequellen - Einsparung von 46 % beim Energiebezug - 88 % weniger CO2-Ausstoß

Nachhaltiges Handeln ist seit vielen Jahren Teil der Unternehmens-DNA von SES Spar European Shopping Centers. Entwicklungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes setzt das Unternehmen dabei nicht nur aufgrund vorgeschriebener Standards um, sondern realisiert darüber hinaus freiwillig sparsame und energieeffiziente Maßnahmen. Dafür verabschiedete SES eine klare Energiepolitik und setzt auf maßgeschneiderte Konzepte unter der Beachtung aller „Green Building“-Aspekte, die es mit den führenden lokalen, nationalen und internationalen Partnern umsetzt. Viele SES-Center wurden für das Engagement in Sachen Nachhaltigkeit bereits vor Jahren ausgezeichnet.

Energiemanagementsystem nun ISO-zertifiziert

SES führte für die österreichischen Center sowie für alle INTERSPAR-Märkte und Maximarkt-Standorte im Konzern ein Energiemanagementsystem nach EN ISO 50001:2018 ein, welches nun kürzlich durch den TÜV AUSTRIA zertifiziert wurde. Als Entwickler, Errichter und Betreiber von Handelsimmobilien verpflichtet sich SES einen noch stärkeren Beitrag zum Klimaschutz durch nachhaltige Immobilienentwicklung zu leisten. Die Ziele sollen bis 2050 verwirklich werden.

Sonnenenergie nutzen & jährlich rund 2.000 Tonnen CO2 einsparen

Einer Aussendung der Umweltschutzorganisationen GLOBAL 2000 und WWF zufolge sind in Österreich nach wie vor nur zwei Prozent des Potenzials für Sonnenstrom erschlossen. Auch SES setzt bei den Energielieferanten zu 100 Prozent auf sauberen Strom oder erzeugt ihn mittels Photovoltaik-Anlagen selbst.

SES hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 auf 50 Prozent der verfügbaren Dachflächen der Shopping-Center Photovoltaik-Anlagen zu installieren. Das betrifft all jene Dächer, die nicht als Parkdecks, Terrassen oder Freizeit-Hotspots genutzt werden. Auf einer verfügbaren Gesamtfläche von derzeit rund 55.000 Quadratmetern werden dann jährlich rund acht Millionen Kilowattstunden ökofreundlicher Strom erzeugt, was einem Jahresstrombedarf von zirka 2.000 Einfamilienhäusern entspricht. So können jährlich rund 2.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Aktuell betreibt SES auf dem Dach des MURPARK Graz bereits seit 2018 eine Photovoltaik-Anlage und produziert rund 170.000 kWh Strom, der für die Belüftung und Beleuchtung des Shopping-Centers genutzt wird.

Wasserkraftwerk SILLPARK Innsbruck

Schon heute wird im SILLPARK Innsbruck ein eigenes Wasserkraftwerk betrieben, das im Jahr zirka vier Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom erzeugt, diesen für den Energieverbrauch des Centers nutzt oder außerhalb der Öffnungszeiten ins öffentliche Netz einspeist.

Nachhaltige Umweltschutzmaßnahmen

Darüber hinaus setzt SES in den rund 30 Centern auf verschiedenste Umweltschutzmaßnahmen, wie Komplett-Umstellung auf LED, bedarfsgerechte Lüftungsregelung (Luftqualität), Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energieträger, Wärmerückgewinnung sowie auf den Ausbau der Elektromobilität. Nachhaltig ausgezeichnete Shopping-Center seit 2006 SES verzeichnet für die nachhaltige Entwicklung und den Betrieb bereits eine Vielzahl an ICSC-Awards, wie den ReSource Award für SES 2008 für nachhaltige Immobilienentwicklung, eine Auszeichnung für das weltweit nachhaltigste Shopping-Center (ATRIO Villach, 2009) und den Sustainability Design Award in Kombination mit der Auszeichnung zum weltbesten Shopping-Center (EUROPARK Salzburg, 2007).


SES ist Entwickler, Errichter und Betreiber von Shopping-Centern in sechs Ländern. Aktuell managt das Unternehmen rund 30 Shopping-Standorte in Zentral-, Süd- und Osteuropa


Artikel Online geschalten von: / holler /