© RitaE pixabay.com
© RitaE pixabay.com

Mit Genuss für das Klima: das ÖkoEvent-Buffet

Wiener VeranstalterInnen erhalten Beratung zum nachhaltigen Auftischen beim ÖkoEvent-Beratungsservice

Saisonale und regionale Lebensmittel

Österreich bietet eine Vielzahl an kostbaren Schmankerln. Regionale und saisonale Produkte garantieren frische Qualität und kurze Transportwege. Sie erfüllen hohe Produktionsstandards, schonen das Klima und fördern gleichzeitig die regionale Wirtschaft. Saisonale Küche bringt übers Jahr bunte Abwechslung. Aromatische Schwammerlgerichte punkten bei den Gästen im Herbst, leuchtende Kürbisse im Winter. Spargelgerichte sind im Mai der Hit, eine herrliche Auswahl frischer Salate bringt der Sommer.

Weniger Fleisch

Tierische Lebensmittel haben enorme Auswirkungen auf das Klima. Außerdem ist die konventionelle Produktion tierischer Lebensmittel häufig mit Tierleid verbunden. Daher sind die Reduktion der Fleischmengen und ein gutes Angebot vegetarischer oder veganer Speisen ein wichtiger Beitrag für Umwelt- und Tierschutz. Das kommt auch bei ernährungsbewussten Gästen gut an.

Wenn Fleisch- und Milchprodukte serviert werden, dann am besten in österreichischer Bio-Qualität! In der biologischen Landwirtschaft haben die Tiere mehr Auslauf und bessere Haltungsbedingungen als in der konventionellen Landwirtschaft.

Nur das Beste für die Gäste: Bio

Je höher der Anteil von Bio-Speisen und Bio-Getränken am Buffet ist, desto besser. Denn Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft sind hochwertige Produkte für die Gäste, schonen die Umwelt und die Gesundheit. Die Bio-LandwirtInnen setzen keine Pestizide und Kunstdünger ein und wirtschaften energie- und ressourcenschonend. Die höheren Kosten für Bio-Fleisch lassen sich durch kleinere Fleischportionen und mehr Gemüse, Hülsenfrüchte und sättigende Beilagen ausgleichen. Saisonales Obst und Gemüse statt exotischer Früchte und Karaffen mit Leitungswasser als Durstlöscher sind weitere Spartipps!

Vom Veggieburger bis zum Steak

Zertifizierte Biocaterer haben ein breites Angebot an nachhaltigen Speisen und Getränken. Sie stellen auch Equipment wie Mehrweggeschirr und Stofftischtücher zur Verfügung - ein weiteres Kriterium für ÖkoEvents.

Eine saubere Veranstaltung

Mehrweggeschirr und Mehrwegflaschen hinterlassen im Gegensatz zu Einwegprodukten keinen Mist und geben der Veranstaltung eine höhere Qualität, die die Gäste zu schätzen wissen. Auch eine gute Mengenabschätzung ist wichtig, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Bei einem ÖkoEvent bleibt nichts übrig - Reste vom Buffet können von MitarbeiterInnen in selbst mitgebrachten Behältern mitgenommen werden. Bei größeren Veranstaltungen werden zum Beispiel Kunststoffboxen der Wiener Tafel zur Verfügung gestellt, damit die Gäste die Reste mit nach Hause nehmen können.

Fair genießen

Für den Genuss von Kaffee, Tee, Kakao und Schokolade gibt es eine gute Auswahl aus fairem Handel. Das Fairtrade-Gütesiegel garantiert faire Arbeitsbedingungen und die gerechte Bezahlung der ProduzentInnen.
Unterstützung bei ÖkoEvents

Viele Informationen zur Planung und Durchführung von ÖkoEvents, die Adressen von Biocatering-Betrieben und Bezugsquellen für das Wiener Mehrweggeschirr und Getränke in Mehrweggebinden bietet die Website [www.oekoevent.at] (http://www.oekoevent.at).

Beratung erhalten Wiener VeranstalterInnen beim ÖkoEvent-Beratungsservice unter 01 803 32 32 - 13.

Die Wiener Umweltschutzabteilung bietet auf der Seite www.lebensmittelpunkt.wien.at den Leitfaden "Das is(st) es mir wert." für die Weitergabe von Lebensmitteln an.


Artikel Online geschalten von: / holler /