© Elisabeth Allnut/ Lord-Howe-Insel
© Elisabeth Allnut/ Lord-Howe-Insel

Photon Energy ersetzt Diesel durch hybrides Solar- und Speichersystem auf der Lord-Howe-Insel

Das Projekt umfasst mehr als 1,2 MWp an Solar-PV und einen Batteriespeicher mit einer Kapazität von über 3,2 Megawattstunden.

Amsterdam / Sydney – - Photon Energy Group gibt bekannt, dass ihre Tochtergesellschaft Photon Energy Engineering Australia ein hybrides Solar- und Batteriespeichersystem auf der Lord-Howe-Insel, New South Wales, installieren wird, um die Abhängigkeit der lokalen Gemeinschaft von Dieselkraftstoffen zu verringern.

Auf der zum Weltnaturerbe gehörenden abgelegenen Insel in der Tasmanischen See, 700 km nordöstlich von Sydney gelegen, werden demnächst eine Solaranlage mit einer Mindestkapazität von 1,2 MWp sowie ein Batteriesystem mit über 3,2 MWh Kapazität errichtet.

Das integrierte Solar- und Speichersystem, das speziell für einen kleinen und abgelegenen Standort entwickelt wurde, wird mehr als zwei Drittel des Stroms der Lord-Howe-Insel liefern, der derzeit mit Dieselkraftstoff erzeugt wird.

Photon Energy ist stolz darauf, im strengen Ausschreibungsverfahren des Vorstandes der Lord-Howe-Insel erfolgreich gewesen zu sein und die Möglichkeit zu erhalten, der Gemeinschaft der Insel nicht nur massiv bei der Reduzierung von Diesel- und Treibhausgasemissionen zu helfen, sondern auch Verschmutzungen in einer unberührten Umgebung zu verhindern, sagte Michael Gartner, Managing Director von Photon Energy Australia.

Über die Australian Renewable Energy Agency hat die Bundesregierung 4,5 Mio. AUD für dieses 11,1 Mio. AUD-Projekt bereitgestellt, wobei die NSW-Regierung auch eine Kreditfazilität von 5,9 Mio. AUD an den Vorstand der Lord-Howe-Insel, der für die Pflege, Kontrolle und Verwaltung der Insel zuständig ist, zur Verfügung stellt.

Die Freiflächen-PV-Anlage in Kombination mit der Solarbatteriespeicherung wird in die lokalen Mikronetz- und Dieselgeneratoren integriert, die derzeit die Hauptstromquelle für die Inselgemeinschaft bilden. Der Bau des Projekts für ein hybrides Solar- und Batteriesystem beginnt Anfang nächsten Jahres und wird voraussichtlich im Juni 2020 abgeschlossen sein.

ÜBER PHOTON ENERGY

Photon Energy N.V. ist ein globales Unternehmen für Solarenergielösungen und -dienstleistungen, das den gesamten Lebenszyklus von Solarsystemen abdeckt. Darüber hinaus konzentriert sich die Tochtergesellschaft Photon Water Technology (PWT) auf die Entwicklung und Bereitstellung von Wasseraufbereitungs-, Sanierungs- und Behandlungssystemen für den weltweiten Einsatz. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat Photon Energy 60 MWp Solarkraftwerke auf zwei Kontinenten und 39,2 MWp im eigenen Portfolio gebaut und in Betrieb genommen. Die aktuelle Projektentwicklung umfasst eine Projektpipeline von 884 MWp in Australien (davon 580 MWp in Partnerschaft mit Canadian Solar) und 35,8 MWp in Ungarn, mit einem Ziel von 75 MWp bis 2022. Der Geschäftsbereich O&M erbringt Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für 250 MWp weltweit. Photon Energy hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und verfügt über Niederlassungen in Europa und Australien. Weitere Informationen finden Sie unter www.photonenergy.com.

ÜBER DIE LORD-HOWE-INSEL

Die Lord-Howe-Insel liegt im Südpazifik, etwa 700 km nordöstlich von Sydney, und ist Teil von New South Wales. Die halbmondförmige Insel ist ca. 11 km lang und 3 km breit mit einer Landfläche von 1.455 ha. Ein 6 km langes Korallenriff umschließt eine Lagune auf der Westseite. Der untere zentrale Teil der Insel, der als Siedlungsgebiet genutzt wird, liegt zwischen einer nördlichen Hügelkette (bis zu 209 m) und einer zerklüfteten südlichen Landschaft, die von zwei spektakulären Bergen dominiert wird, dem Mount Lidgbird (777 m) und dem Mount Gower (875 m). Die Insel zählt an die 350 Einwohner und der Tourismus ist die wichtigste Industrie und Einkommensquelle auf der Insel. Etwa 16.000 Menschen besuchen die Insel jedes Jahr und es stehen ihnen 21 Unterkünfte zur Verfügung. Die Lord-Howe-Insel ist bekannt für seine hervorragenden Buschwanderungen, Angeln, Tauchen und Surfen und es gibt eine Reihe von sehr guten Restaurants, die sowohl Besucher als auch Einheimische ansprechen. Die Insel ist durch regelmäßige Passagierflüge nach Sydney und Brisbane verbunden. Ein Schiff bietet regelmäßige Frachtservices zwischen der Insel und Port Macquarie an der NSW-Nordküste an.


Artikel Online geschalten von: / holler /