© 7Mind
© 7Mind

#meditationsforfuture: 7Mind pflanzt mehr als 10.000 Bäume in einem Monat

500.000 Meditationen für die Klima Challenge

Berlin – Mit mehr als 500.000 Meditationen endet die Klima Challenge von 7Mind. Der Marktführer unter den Meditations-Apps in Deutschland hatte für 30 Tage zum Meditieren für mehr Nachhaltigkeit aufgerufen. Jede Meditation entsprach dabei einem Kilogramm CO2, das in Form von gepflanzten Bäumen kompensiert wurde. So pflanzte 7Mind für jede 50. Meditation einen neuen Baum. Dazu kooperierte das Start-up mit Ecosia, der weltweit größten grünen Suchmaschine aus Berlin. Das Ziel, 10.000 Bäume zu, übertrafen die Initiatoren sogar. „Mit unserer Klima Challenge wollten wir das starke ökologische Bewusstsein der Klima-Bewegung nutzen, um für mehr Nachhaltigkeit durch Achtsamkeit zu werben,“ erklärt Manuel Ronnefeldt, Mitgründer von 7Mind. „Wir sind begeistert von dem Engagement unserer Nutzer und freuen uns, dass so viele Menschen für mehr Nachhaltigkeit meditiert haben“.

#meditationsforfuture – Partner unterstützen die Challenge

Mehr als 30 Unternehmen, unter anderem die GLS Bank, Mit Vergnügen, FSC und CleverShuttle, schlossen sich der Aktion an. Auch nach Start der Challenge stießen zahlreiche weitere Partner hinzu, informierten und motivierten Kunden und Mitarbeiter unter dem Hashtag #meditationsforfuture.

„Globale Verbundenheit“ auf Platz zwei der beliebtesten 7Mind Meditationen

Im Rahmen der Aktion stellten die Macher die kostenlose Meditation „Globale Verbundenheit“ zur Verfügung, die das Bewusstsein für den eigenen Konsum steigern soll. Innerhalb weniger Tage war sie auf Platz zwei der beliebtesten Meditationen bei 7Mind. Darin sieht Jonas Leve, Mitgründer von 7Mind, ein klares Signal: „Wir stellen ganz klar einen Zusammenhang zwischen Achtsamkeitstrainings und einem gesteigerten Verantwortungsbewusstsein für das Klima fest. Diesen Trend wollen wir stärken. Deswegen können unsere User die Meditation „Globale Verbundenheit“ auch noch über die Challenge hinaus kostenlos nutzen und wir kompensieren für diese Meditation auch nach Ende der 7Mind Klima Challenge jeweils ein Kilogramm CO2.“

Ein achtsamer und nachhaltiger Umgang mit der Umwelt

Wissenschaftlichen Rückenwind erhält die Aktion durch das BiNKA-Projekt der TU Berlin und der Leuphana Universität Lüneburg, das auf die Untersuchung von nachhaltigem Konsum abzielt. Die qualitative Erhebung kommt ebenfalls zu dem Schluss, dass Achtsamkeitstraining einen positiven Einfluss auf das nachhaltige Konsumverhalten hat.*


Artikel Online geschalten von: / holler /