© K&S / Menschen, Tiere und andere Dramen
© K&S / Menschen, Tiere und andere Dramen

Menschen, Tiere und andere Dramen

Warum wir Lämmer lieben und Asseln hassen von Peter Iwaniewicz - Ein oekonews-Buchtipp

Es gib Tiere oder Pflanzenarten, die wir besonders lieben. Andere finden wir grauenhaft, oder manche einfach faszinierend. Auf äußerst unterhaltsame Weise nimmt Biologe Peter Iwaniewicz unseren Blick auf die Tierwelt ins Korn. Iwaniewicz ist ganz offensichtlich Tierversteher und zeigt in seinem gut lesbarem Buch mit unendlich viel Witz so einige Vorurteile gegen manche Tierarten auf. Er bringt auf den Punkt, wie kurios in den Medien manchmal über Tiere berichtet wird und lernt uns in seinem Buch unter anderem, das Evolution nicht sehr romantisch ist. Wir lernen nicht nur Neues über Tiere in der Kunst oder Tiere in der Wissenschaft, genauso wie dass es bei Tieren nicht Sex heißt. Sein Tierregister mit Anekdoten dazu beginnt bei der Ameise und endet bei Zitteraal und Zornnatter.

Äußerst pointiert erfährt der Leser oder die Leserin beispielsweise, dass der ehemalige US-Außenminister John Kerry seinen Hamster auf einer Bootsfahrt nach einem Tauchgang des Tieres durch Mund-zu-Mund Beamtung retten konnte, was Kerry leider nicht zum Gewinnen der Wahl helfen konnte. Unzählige "Wahrheiten" aus der Welt der Tiere kommen vor den Vorhang.

Unsere Meinung: "Absolut empfehlenswert. Ein etwas anderer und besonders amüsanter Blick auf geliebte und weniger geliebte Vertreter der Tierwelt."

PS: Wir haben das Buch gerade wieder als Urlaubslektüre eingepackt.


Menschen, Tiere und andere Dramen
Peter Iwaniewicz
Verlag Kremayr & Scheriau
Mit zahlreichen Illustrationen
Das Buch ist auch als E-Book erhältlich!


Artikel Online geschalten von: / holler /