© OSTWIND / Windpark Wansleben
© OSTWIND / Windpark Wansleben

oekostrom AG erwirbt Repowering-Windparks Wansleben

Windpark Wansleben liegt in Sachsen- Anhalt - Repowering-Projekt hat Gesamtkapazität von 7,2 MW.

Frankfurt am Main (iwr-pressedienst) - Das auf Real Assets spezialisierte Beratungshaus Capcora, Frankfurt am Main, hat die oekostrom AG beim Erwerb des Onshore Windprojektes Wansleben mit 7,2 MW beraten.
Verkäuferin ist die OSTWIND-Gruppe aus Regensburg, die bereits im Jahr 2017 einen tschechischen Windpark an die oekostrom AG veräußert hat.

Der in Sachsen-Anhalt gelegene Windpark Wansleben besteht aus zwei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V136 mit einer Nennleistung von je 3,6 MW und verfügt über eine Gesamtkapazität von 7,2 MW. Es handelt sich um ein
Repowering-Projekt. Drei Südwind S70 aus 2002 wurden durch zwei leistungsstarke, neue Anlagen ersetzt. Allein eines der neuen Windräder kann den 6-fachen Ertrag der Altanlagen generieren.

Kurz nach Erhalt der BImSchG-Genehmigung im Dezember 2017 schloss sich Anfang 2018 die erfolgreiche Teilnahme an der EEG-Ausschreibung an. Der Bau des Repowering-Projekts begann im Mai 2018 und die Inbetriebnahme erfolgte noch im Dezember desselben Jahres. Der Windpark soll etwa 25 Millionen kWh Strom pro
Jahr produzieren und kann somit über 8000 Haushalte mit klimafreundlichem Strom versorgen.

„Wir freuen uns über den Erwerb eines weiteren Windprojektes in Deutschland. Zudem sind wir stolz darauf die Partnerschaft mit OSTWIND sowie mit unserem Berater Capcora weiter auszubauen“, zeigt sich Mag. Lukas
Stühlinger, für die Produktionsagenden zuständiges Mitglied des Vorstandes der oekostrom AG, zufrieden.


Artikel Online geschalten von: / holler /