©  SumOfUs / Demonstration  vor Hauptversammlung von Bayer-Monsanto
© SumOfUs / Demonstration vor Hauptversammlung von Bayer-Monsanto

Demonstration vor Hauptversammlung von Bayer-Monsanto

Verbraucherschutzorganisation SumOfUs forderte den sofortigen Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann

Bonn -Mitglieder von SumOfUs demonstrierten vor der Hauptversammlung von Bayer-Monsanto: Die internationale Verbraucherschutzorganisation hat in den vergangenen Wochen mehr als 50.000 Unterschriften unter einer Petition gesammelt, mit der sie den Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann fordert. Die Demonstranten haben nach einer Kundgebung das World Conference Center Bonn betreten, um dort mit den Aktionären zu sprechen und eine Petition mit über 165.000 Unterschriften übergeben.

Link zur Petition

Werner Baumann trägt die Verantwortung für die desaströse Übernahme von Monsanto. Seit der Fusion macht Bayer-Monsanto negative Schlagzeilen. Der ehemalige Hausmeister Dewayne Lee Johnson hat den Chemiekonzern erfolgreich verklagt. Ein US-Gericht sprach ihm Schadensersatz zu für eine durch Pestizide bedingte Krebserkrankung. Auch der französische Bauer Paul François, der unter einer neurologischen Erkrankung durch das Unkrautvernichtungsmittel Lasso leidet, hat vor Gericht gewonnen.

Paul François demonstriert gemeinsam mit SumOfUs vor der Hauptversammlung. Er ist der lebende Beweis dafür, dass Bayer-Monsanto sein Handeln ändern muss. Unter dem derzeitigen Vorstandsvorsitzenden forciert der Konzern den Verkauf schädlicher Pestizide. Werner Baumann hat zudem angekündigt, weiter gegen Menschen vor Gericht vorzugehen, die durch den Einsatz von Pestiziden erkrankt sind.

2016 hatte SumOfUs in einer Studie vor der Fusion von Bayer und Monsanto gewarnt und auf die möglichen sozialen Folgen und Umweltschäden hingewiesen.

Anne Isakowitsch, Kampagnenmanagerin bei SumOfUs, sagt: “Unter der Leitung von Werner Baumann sind unsere schlimmsten Befürchtungen wahr geworden.” Durch die Übernahme von Monsanto habe Bayer beinahe eine Monopolstellung gewonnen. “Der Konzern nutzt sein Geld und seinen Einfluss, um ein giftiges Pestizid nach dem anderen auf den Markt zu bringen und Gerichtsprozesse gegen Menschen zu führen, die an Krebs erkrankt sind. Baumanns Handeln gefährdet Menschen, die Umwelt und den Ruf von Bayer.”

SumOfUs hat die Namen von Personen auf die Sitze der Aktionär*innen geklebt, die durch Produkte von Bayer-Monsanto vergiftet wurden, um an jene zu erinnern, die bei dem Treffen in Bonn, Deutschland, nicht anwesend sein können.

Auf der Hauptversammlung stimmten 55.5% der Bayer-Monsanto-Aktionäre gegen die Entlastung des Bayer-Vorstandes. Als Reaktion darauf gab Anne Isakowitsch, Kampagnenmanagerin der internationalen Verbraucherschutzorganisation SumOfUs, folgendes Statement ab: “Die heutige Abstimmung zeigt, dass der Stern des Bayer-CEO zu sinken beginnt. Baumanns rücksichtsloses Streben nach Profit wird immer mehr Aktionären unangenehm. Die heutige Abstimmung ist für das Bayer-Management mehr als ein Klaps auf die Hand – sie ist ein Alarmsignal. Bayer war als Firma berühmt dafür, Menschen zu heilen – mit Monsanto wird sie berühmt dafür, Menschen zu vergiften.
Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass Unkrautvernichtungsmittel wie RoundUp und Lasso für Menschen gesundheitsschädlich sind. Sie können nicht ignoriert werden. Bayer-Monsanto braucht eine neue Führung, die sich des Schadens bewusst wird, den das Unternehmen den Menschen und dem Planeten zufügt und sich zum Schutz unserer Gesundheit bekennt."

##############

SumOfUs sind Millionen von Menschen, die ihre Macht als Verbraucher*innen, Arbeitnehmer*innen und Investor*innen nutzen, um Konzerne weltweit zur Verantwortung zu ziehen. "Wir nehmen kein Geld von Regierungen oder Unternehmen an, denn nur so bleiben wir unabhängig." so die Vertreterinnen von SumOfUs.


Artikel Online geschalten von: / holler /