© Passivhaus Institut/ Heidelberger Bahnstadt
© Passivhaus Institut/ Heidelberger Bahnstadt

Stadt Heidelberg baut schon jetzt besser

Passivhaustagung „Besser Bauen!“ im Mai

Heidelberg hat nicht nur eine schöne Altstadt, sondern auch sehr sehenswerte neue Stadtgebiete. Vor allem die Bahnstadt sticht dabei heraus, sie gilt als die weltweit größte Passivhaus-Siedlung. Damit ist Heidelberg der ideale Veranstaltungsort für die Passivhaustagung „Besser Bauen!“. Neben Fachvorträgen und praxisnahen Workshops bietet das Passivhaus Institut in Heidelberg auch zahlreiche Neuerungen. Zudem gibt es spezielle Angebote für Teilnehmer von Kommunen und Wohnbaugesellschaften.

Sommerkomfort im Passivhaus

Die Passivhaustagung „Besser Bauen!“ findet am 3. und 4. Mai 2019 in der Heidelberger Stadthalle statt. Experten halten Fachvorträge unter anderem zu Hallen und Freizeitbädern im Passivhaus-Standard, zum weltweit ersten Passivhaus-Krankenhaus, das gerade in Frankfurt gebaut wird, sowie zum Sommerkomfort im Passivhaus. Die Stadt Heidelberg hat die Schirmherrschaft für die Tagung übernommen. Oberbürgermeister Eckart Würzner hält ebenfalls einen Vortrag, Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller hält ein Grußwort zur Tagung.

Der Passivhaus-Standard in Hallen- und Freizeitbädern ist ebenfalls Thema auf der Passivhaustagung "Besser Bauen!". Effizienz und Baukultur vereinen eine hochranging besetzte Diskussionsrunde erörtert am Tagungsfreitag die Frage, wie hohe Energieeffizienz und Baukultur vereint werden. Zdem bueschäftigt sich eine
Expertenrunde damit, wie Architekten und Planer ihre Bauherren vom Passivhaus-Standard überzeugen können. Wie bei jeder Passivhaustagung gibt es auch in Heidelberg zahlreiche Workshops, darunter zum PassivhausProjektierungspaket PHPP, zur Bilanzierung auf Quartiersebene mit dem Tool districtPH sowie zu Vorhangfassaden.

Premiere für Passivhaus-Slam

Zum ersten Mal wird es auf der Passivhaustagung einen Passivhaus Slam geben. Bei diesem unterhaltsamen Format werden am Freitagabend im Fünf-Minuten-Takt besondere Erfahrungen beim Bau von Passivhäusern geschildert. Für das internationale Publikum gibt es auch einen englischsprachigen Slam. Direkt im Anschluss daran findet ebenfalls in der Stadthalle die legendäre Passivhaus-Party statt.
Eine der Exkursionen führt in die Bahnstadt Heidelberg, die derzeit größte PassivhausSiedlung der Welt. Für das Areal am Hauptbahnhof hat die Stadt den Passivhaus-Standard verbindlich vorgeschrieben. Seit 2010 sind dort zahlreiche Wohngebäude und Nichtwohngebäude im Passivhaus-Standard entstanden, darunter drei Kitas, eine Schule, Bürgerzentrum, Feuerwache, Baumarkt und Kino. Ein größeres Einkaufszentrum wird gerade
gebaut, ein Fitness- und Wellnesscenter ist in Planung.

„Erfrischend“

„Es ist erfrischend zu sehen, wie die Stadt Heidelberg ein lebenswertes Modell für nachhaltiges Bauen demonstriert. So wie in der Bahnstadt praktiziert, so kann es überall funktionieren. Ich hoffe, dass die Tagung in Heidelberg dazu führen wird, diese Ansätze weiter zu verbreiten und zur Nachahmung anzuregen“, erklärt
Die Bahnstadt Heidelberg diente auch der Bahnstadt Gaobeidian in China als Vorbild. Derzeit entstehen in Gaobeidian, rund 80 Kilometer südlich von Peking, zahlreiche Wohngebäude im Passivhaus-Standard. Ein Gästehaus sowie ein Museum gibt es bereits. In Gaobeidian findet im September 2019 die 23. Internationale Passivhaustagung statt. Damit lädt das Passivhaus Institut in diesem Jahr in beiden Bahnstädten zu einer Passivhaustagung ein.


Die Passivhaustagung „Besser Bauen!“ wird vom Passivhaus Institut in Kooperation mit der Stadt Heidelberg veranstaltet. www.heidelberg.passivhaustagung.de


Artikel Online geschalten von: / holler /