© haraldmk pixabay.com / Photovoltaik
© haraldmk pixabay.com / Photovoltaik

Spanischer Solarmarkt gibt Anlass zu Optimismus

261,7 MW neue PV-Anlagen wurden 2018 in Spanien nach den vorläufigen Zahlen des spanischen Solarstromverbandes UNEF installiert.

Barcelona / Pforzheim - Im Vergleich zu den neu installierten 135 MW im Jahr 2017 ist dies eine Steigerung von 94%. Die Zeichen stehen gut, dass die Schwierigkeiten der spanischen Branche der erneuerbaren Energien aus den Vorjahren überwunden werden. Grund genug, den spanischen Solarmarkt, die aktuellen Entwicklungen und die Perspektiven einschließlich Corporate Sourcing auf dem ersten Intersolar Summit Spain am 18. Juni 2019 in Barcelona zu diskutieren.

"Der spanische Strommarkt erlebt einen Moment der Konsolidierung der Photovoltaik-Technologie als neuer Marktführer im nächsten Jahrzehnt, in dem der spanische Photovoltaikmarkt als einer der größten Märkte Europas bestätigt wird. Ausschreibungen, PPAs, Handel und Eigenverbrauch sind die verschiedenen Sektoren, die von der PV abgedeckt werden", sagt José Donoso, General Director von UNEF. Bruce Douglas, stellvertretender Geschäftsführer und Chief Operating Officer von SolarPower Europe, ergänzt: "Spanien ist einer der interessantesten Solarmärkte in Europa. Nachdem Spanien die Sonnensteuer abgeschafft und sich verpflichtet hat, bis 2050 vollständig auf Solarenergie und erneuerbaren Strom umzustellen, steht Spanien vor einem starken Anstieg der Solarenergie.“

Preissenkungen waren im vergangenen Jahr die wichtigsten Treiber für das Wachstum des Solarmarktes in Spanien. Dazu gehören niedrigere Produktionskosten, bessere Rahmenbedingungen für den Eigenverbrauch von Solarstrom sowie die Streichung von Gebühren und Abgaben. Diese Entwicklungen sind sehr vielversprechend und zweifellos geeignet für ein Land, das eine der besten Voraussetzungen für Solarenergie in Europa aufweist. Die positiven Prognosen von SolarPower Europe für die spanische Solarindustrie sind daher nicht überraschend: 8,8 GW neue Kapazität werden bis 2022 in ihrem mittleren Szenario hinzugefügt. Die Gesamtkapazität wird sich dann Ende 2022 auf 14,6 GW belaufen. Spanien gehört damit in Bezug auf den prognostizierten Zubau an Photovoltaik (PV)-Anlagen zu den Top 15 der Solarmärkte weltweit.

Darüber hinaus wird die Solarenergie in den kommenden Jahren gegenüber herkömmlichen Energietechnologien kostenwettbewerbsfähig werden, was neue Geschäftsmodelle und Absatzmöglichkeiten begünstigt. Der Intersolar Summit Spain widmet sich daher nicht nur den Entwicklungen des Solarmarktes in Spanien, sondern auch den vielversprechenden Corporate Sourcing Modellen und Power Purchase Agreements (PPAs) mit ihren Vor- und Nachteilen. Aktuelle Projekte haben gezeigt, dass erneuerbare Energieanlagen in der Lage sind, Strom zu gleichen oder sogar niedrigeren Preisen zu erzeugen wie fossile Kraftwerke. Zu den erwarteten 200 Teilnehmern gehören daher auch Einkäufer aus Unternehmen, die nach Corporate Sourcing-Lösungen suchen.

"Der Intersolar Summit Spain ist die ideale Plattform, um das riesige Solarpotenzial des Landes zu erkunden, einschließlich Corporate Sourcing und Power Purchase Agreements (PPAs), einem der großen Trends, bei dem Spanien in den kommenden Jahren einen Aufschwung erleben wird", betont Douglas.

SolarPower Europe und der spanische Solarenergieverband UNEF sind strategische Partner des Intersolar Summit Spain. Der Intersolar Summit Spain findet am 18. Juni 2019 in Barcelona statt.


Artikel Online geschalten von: / holler /