© Porsche AG / E-Carport auf Sylt
© Porsche AG / E-Carport auf Sylt

Weltweit einsetzbarer Systembau lädt Elektroautos mit Strom aus der Sonne

i+R entwickelt Photovoltaik-Carport für Porsche

Lauterach – i+R energie lässt mit einer Produktinnovation aufhorchen: Das Unternehmen der Lauteracher Baugruppe realisierte in 15-monatiger Entwicklungsarbeit einen überdachten Abstellplatz mit integrierter Ladestation für Elektro- und Hybridautos. Der Clou: Der Strom kommt unter anderem aus der Sonne, die Systemlösung eignet sich für gewerbliche und private Nutzung.

Ein Carport mit Ladestation, der erneuerbare Energiequellen nutzt und vielseitig einsetzbar ist: So lautete kurz umrissen die öffentliche Ausschreibung der Porsche AG, für die i+R energie den Zuschlag erhalten hatte. In Kooperation mit einem Stuttgarter Architekturbüro entwickelte das Vorarlberger Unternehmen einen Systembau, der auch die hohen Design- und Qualitätsansprüche des Automobilherstellers erfüllt.

Strom aus der Sonne

In 15 Monaten Entwicklungsarbeit ist ein überdachter Abstellplatz für zwei PKW in eleganter Stahlkonstruktion entstanden, bedeckt von speziellen Glaselementen mit Photovoltaik-Zellen. Die PV-Anlage liefert zwischen 2.464 und 2.900 kWh/a oder anders ausgedrückt: Sie wandelt Sonnenenergie in Strom für 7.000 bis 8.000 Kilometer rein elektrische Fahrt um.

Die Ladestationen sind in die Stahlstützen integriert. Das zu fünfzig Prozent transparente Glasdach lässt ausreichend Tageslicht durch, spendet aber auch den notwendigen Schatten im Sommer. Regenwasser wird über den Querträger der Stahlkonstruktion durch ein nicht sichtbares Regenfallrohr ins Fundament abgeleitet.

Trotzt Wind und Wetter

Erstmals zum Einsatz kam der Prototyp auf der Nordsee-Insel Sylt, wo er – starken Winden und Meeresluft ausgesetzt – die Bewährungsprobe erfolgreich bestanden hat. Weiteres Kriterium für die weltweite Einsatztauglichkeit ist der Transport. „Ein hoher Vorfertigungsgrad ist dabei unumgänglich. Deshalb haben wir einen Systembau konzipiert, das auf jeden gewünschten Standort angepasst werden kann“, erklärt Felix Köhnlein, Bauleiter i+R energie.

Weiterer Vorteil der Fertigelemente: Der Carport kann jeweils mit regionalen Handwerkern vor Ort errichtet und in Betrieb genommen werden. Geeignet ist er für gewerbliche und private Nutzer. „Erste Anfragen von Stützpunkten der Porsche AG liegen uns bereits vor“, freut sich Felix Köhnlein. Der Prototyp bietet Platz für zwei Fahrzeuge, Erweiterungen sollen künftig möglich sein.


Artikel Online geschalten von: / holler /