© oekonews- Solarthermische Großanlage bei den Wasserwerken Andritz
© oekonews- Solarthermische Großanlage bei den Wasserwerken Andritz

Förderung für Solare Großanlagen

Thematische Neuerungen und zeitliche Erweiterung des Förderprogramms „Solare Großanlagen“ des Klima- und Energiefonds

In der aktuellen Ausschreibung des Förderprogramms des Klima- und Energiefonds werden thermische Solaranlagen mit einer Dimension von 100m² bis 10.000m² Kollektorfläche bzw. erstmals auch angekoppelte Wärmepumpentechnologien gefördert. Die wesentlichen Änderungen sind nachfolgend zusammengefasst:

• Bei der Kombination Solarthermie mit Wärmepumpe wird auch die Komponente Wärmepumpe mit dem gleichen Fördersatz gefördert
• Planungsleistungen sind bis zu 15 % der gesamten Investitionskosten als Planungshonorar förderbar (statt bisher 10 %)
• KMUs erhalten bei Einsatz innovativer Speicherlösungen einen zusätzlichen Förderzuschlag von 5% (bis 2000m² Kollektorfläche)
• Einreichungen sind noch bis 28. Februar 2019, 17 Uhr möglich (Online-Einreichung)




1. Solare Prozesswärme in Produktionsbetrieben
2. Solare Einspeisung in netzgebundene Wärmeversorgungen
3. Hohe solare Deckungsgrade in Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben
4. Solarthermie in Kombination mit Wärmepumpe
5. Neue Technologien und innovative Ansätze (hier können Kollektorflächen zwischen 50m² und 500m² eingereicht werden)

Der Fördersatz liegt bei Anlagengrößen bis 2.000m² bei 40 % der umweltrelevanten Mehrinvestitionskosten zuzüglich 5% KMU-Zuschlag. Für Anlagengrößen ab 2.001m² bis 5.000m² liegt der anteilige Fördersatz bei 30 %. Für größere Anlagen werden ab 5.001m² anteilig 20 % der umweltrelevanten Mehrkosten als Fördersatz berechnet.

Förderart: Nicht-rückzahlbarer Investitionszuschuss

Einreichfrist: 28. Februar 2019, 17 Uhr (Online-Einreichung)
Operative Abwicklung: KPC – Kommunalkredit Public Consulting GmbH (umwelt@kommunalkredit.at, Tel. 01/316 31-723)
Vor der Einreichung eines Projektes ist ein Beratungsgespräch mit Experten der Begleitforschung verpflichtend. Für die Anmeldung zum Beratungsgespräch kontaktieren Sie die Infohotline unter 03112/58860.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter:
www.klimafonds.gv.at.


Artikel Online geschalten von: / holler /