© EWS DeCarb
© EWS DeCarb

Mit Klimaschutz Geld verdienen

Pellets und Wärmepumpe am günstigsten

© EWS DeCarb
© EWS DeCarb
© Österreichische Energieagentur
© Österreichische Energieagentur

Die gesetzlichen Maßnahmen, um die Klimakatastrophe zu verhindern, sind jährlich immer deutlicher spürbar. Bestes Beispiel ist der Regierungsbeschluss zu Ölheizungs-Verboten in Österreich. Auch der Gasheizung wird es gesetzlich künftig "an den Kragen" gehen. Da es nicht passieren soll, dass Gemeinden von gesetzlichen Vorgaben „überrannt“ werden, hat die Planungsfirma EWS DeCarb die Gemeinde Drösing/Waltersdorf unter die Lupe genommen und den CO2-Ausstoß der Gemeinde-Gebäude und der Gemeinde-Fahrzeuge berechnet.

Klimabilanz – der „Carbon Footprint“

Die EWS DeCarb hat die vorhandenen Daten anschaulich aufbereitet, damit diese schnell und auch für Nicht-Techniker verständlich einen Überblick geben. So wird auf einen Blick ersichtlich, wo mit einfachen Maßnahmen Geld verdient und gleich-zeitig ein Beitrag zur Erhaltung einer lebenswerten Umwelt geleistet werden kann.

Wirtschaftlicher Klimaschutz

Dass Klimaschutz auch Kostenvorteile bieten kann, zeigt Drösing vor. Im Sommer 2018 wurde bereits eine Solaranlage (PV) auf der Kläranlage installiert. Als weitere konkrete Maßnahme wird empfohlen, die alte Öl-Heizung gegen eine Pellets- oder Hackschnitzel-Heizung zu tauschen bzw. eine Möglichkeit zu finden, das Nahwärmenetz zu nützen. Sobald die neue Heizung in Betrieb ist – wann auch immer das sein wird - werden die gesamten CO2-Emissionen der Gemeinde-Gebäude um die Hälfte sinken. Da Heizöl mittlerweile zu den teuersten Energieformen zählt, spart die Gemeinde damit viel Geld. Weitere Maßnahmen sind: Tausch der Gemeinde-PKW gegen E-Autos, sowie die Dämmung des Gebäudes der Freiwilligen Feuerwehr samt Installation einer neuen Heizung.

Bildtext zur Grafik 1: Die Ölheizung im Kindergarten ist für fast die Hälfte der CO2-Abgase im Strom- und Wärmebereich aller Gemeinde-Gebäude verantwortlich.

Bildtext zu Grafik 2: Wenn die Ölheizung gegen eine Pelletsheizung getauscht wird, kann CO2 im Ausmaß von etwa 6 Autos eingespart werden. Durch die geringeren Brennstoffkosten wird auch viel Geld gespart.

Bildtext zu Grafik 3: Mit Pellets und Stückholz heizt man am günstigsten. Auch Wärmepumpen bieten Kostenvorteile.


www.decarb.at


Artikel Online geschalten von: / pawek /