© annca  pixabay.com
© annca pixabay.com

Eine Renovierung kann die Umweltauswirkungen begrenzen

Die Einführung grüner Praktiken kann zum Schutz des Planeten beitragen, aber sie können manchmal eine Herausforderung für die Umsetzung sein. Der zusätzliche Aufwand lohnt sich jedoch oft.

Er punktet mit einem positiven Einfluss auf die Umwelt und spart in vielen Fällen auch Geld. Denn wenn es um ein das eigene Zuhause geht, wollen die künftigen Bewohner und Bewohnerinnen so grün wie möglich sein. Hocheffiziente Geräte und nachhaltige Baumaterialien können einen großen Einfluss darauf haben, wie gut das Haus funktioniert und wie viel Energie es verbraucht.

Umweltfreundliche Sanierung

Bau- und Abbruchmaterialien - wie Beton, Ziegel, Holz, Asphalt, Metall, Glas, Kunststoffe und andere Produkte - stellen ein großes Problem dar, wenn sie nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. In Deutschland entsteht hierdurch jährlich das Doppelte der Menge wie an anfallendem Hausmüll. Allein Bauschutt macht ein Drittel aller festen Abfälle aus. Und obwohl viele dieser entsorgten Materialien in den Deponien landen, könnte ein großer Teil davon recycelt oder in irgendeiner Weise wiederverwendet werden. Durch eine bessere Nutzung dieser Produkte wird nicht nur die Umweltbelastung reduziert, sondern auch die Baukosten gesenkt.

Bauherren sollten nachhaltige Materialien verwenden

Wenn Bauherren ihren CO2-Fußabdruck wirklich reduzieren wollen, werden Sie wahrscheinlich zumindest einige umweltfreundliche Komponenten bei ihren Renovierungsarbeiten verwenden wollen. Diese Ausgaben sollten Sie nicht als Belastung, sondern als Investition betrachten. Ob es sich nun um recycelte Bodenbeläge, recycelte Arbeitsplatten, LED-Beleuchtung, grüne oder solare Überdachungen, hocheffiziente Geräte oder sogar Lösungsmittel-arme Farben (die wenig bis keine schädlichen Chemikalien enthalten) handelt, sie werden feststellen, dass es nie einfacher war, eine umweltfreundliche Wahl zu treffen und diese durch einen online Kredit Österreich finanzieren zu lassen.

Sollen umweltfreundliche Optionen für die Familie oberste Priorität haben, sollten Bauherren auch Schritte unternehmen, um bei ihrem Projekt mit einem wirklich umweltbewussten Auftragnehmer zusammenzuarbeiten. Heutzutage können viele Fachleute behaupten, dass sie sich an Standards für umweltfreundliches Bauen halten, ohne diese Aussagen wirklich zu belegen. Es gibt zahlreiche Arten von Zertifizierungen, die zeigen, dass ein Auftragnehmer über die entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen verfügt. Bauherren werden diese überprüfen wollen, anstatt davon auszugehen, dass das "grün gewaschene" Marketing eines Unternehmens bedeutet, dass es anerkannten umweltfreundlichen Standards folgt. Im Baubook sind ökologische Kriterien zur Produktbewertung, Werkzeuge zur Ökobilanz von Gebäuden und mehr zu finden.

Recycling von allem, was möglich ist

Unabhängig davon, ob sich Bauherren entscheiden, neuere, umweltfreundlichere Elemente in ihr Design zu integrieren, können Sie Umweltverantwortung übernehmen, indem Sie Komponenten, die sie bereits besitzen, wiederverwenden. Anstatt Altmetall, alte Werkzeuge oder Steine wegzuwerfen, können sie ein Kunstwerk in ihrem Außenbereich oder einen dekorativen Zaun schaffen, um dem Grundstück einen eigenen Charakter und Privatsphäre zu verleihen. Und anstatt aller Möbel, Schränke, Spülbecken oder Fußböden neu zu kaufen, sollten sie zunächst prüfen, ob diese bereits vorhandenen Möbel und Einrichtungsgegenstände an anderer Stelle in ihrem Haus zum Einsatz kommen könnten. Das könnte für Waschküche, Garage oder den Kellerraum sofort ein Facelifting sein - oder sie können Zeit und Geld sparen. Solange diese Stücke in gutem Zustand sind, können Bauherren den grünen Weg gehen, indem sie möglichst alles neu verwenden oder revitalisieren.

Spenden oder verkaufen, was nicht mehr benötigt wird

Bauherren können bei Renovierungsarbeiten auch dem Planeten und einer guten Sache helfen, indem sie sich dafür entscheiden, normal genutzte Möbel, die noch einsatzfähig sind, Geräte und sogar manche Bau- und Renovierungsmaterialien an lokale gemeinnützige Organisationen zu spenden. Dies hält diese Gegenstände von Deponien fern und hilft anderen,die diese Dinge brauchen. Sie können Arbeitsgeräte (wie Kühlschränke, Waschmaschinen, Herde und manchmal auch Geschirrspüler), Einrichtungsgegenstände (wie Toiletten, Badewannen und Spülbecken, Schränke, Türen, Fenster usw. an Bedürftige spenden. Zugleich entfallen die Kosten für die Entsorgung.


Artikel Online geschalten von: / holler /