© Salzburg AG
© Salzburg AG

Salzburg AG investiert 2019 2 Mio. Euro in E-Mobilität

Investitionen in Erneuerbare Energieerzeugung, Öffentlichen Verkehr und klimafreundliche Mobilität

Die Salzburg AG setzt im Jahr 2019 unter anderem Investitionsschwerpunkte auch in den Bereichen Erneuerbare Energieerzeugung, klimafreundliche Mobilität und Öffentlicher Verkehr . Das unternehmenseigene Innovationsprogramm geht bereits ins dritte Jahr und widmet sich auch weiterhin der Entwicklung, Prüfung und Umsetzung von neuen Geschäftsfeldern.
Die Aufgaben der Salzburg AG gehen weit über die Versorgungssicherheit hinaus, das Unternehmen ist heute mehr als ein reiner regionaler Energieversorger. Aufgrund der rasanten Änderungen am Markt hat sich das Unternehmen bereits vor zwei Jahren neu aufgestellt, um rechtzeitig die Weichen für die Zukunft zu stellen. "Unser Ziel ist es, noch stärker mit digitalen Produkten, Services und neuen Geschäftsmodellen einen höheren Mehrwert für unsere Kundinnen und Kunden zu schaffen", betont Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG.

Investitionen im öffentlichen Verkehr

Die Salzburg AG befördert im Jahr rund 52 Mio. Fahrgäste im ganzen Bundesland Salzburg und ist somit der größte Mobilitätsanbieter. Über 43 Mio. davon werden allein mit dem Obus befördert. Bereits in der Aufsichtsratssitzung am 9. November 2018 wurde die Anschaffung von 15 neuen Gelenks-Obussen ab Herbst 2019 beschlossen. "Diese Auftragserteilung im Wert von 15,3 Mio. Euro war der erste Schritt des Investitionspakets für die Modernisierung unserer Verkehrssparte", erklärt Schitter. Das Unternehmen investiert im kommenden Jahr 26,8 Mio. Euro in den öffentlichen Verkehr. Davon fließen 22,4 Mio. Euro in den Obus-Bereich. Knapp 4,4 Mio. Euro in die Salzburger Lokalbahn. Unter anderem wird der Fahrweg von Oberndorf bis Ziegelhaiden saniert.

Energiewende mit Wärme- und Mobilitätswende

Die Salzburg AG bekennt sich seit der ersten Stunde zu den Klima- und Energiezielen des Landes und investiert dafür im nächsten Jahr knapp 8,8 Mio. Euro in den Bereich Erzeugung. "Mit dem Salzachkraftwerk Gries verfügt das Unternehmen ab 2019 über sein 30. Wasserkraftwerk im Bundesland Salzburg", erklärt Leonhard Schitter und setzt fort: "Die Energiewende, weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien, ist vor allem auch eine Mobilitätswende. Die Salzburg AG setzt schon seit 2012 auf das Zukunftsthema Elektromobilität im Bundesland Salzburg. Heute betreibt das Unternehmen knapp 100 öffentliche Ladestationen und 8 Schnellladestationen im ganzen Land." "Elektromobilität für Alle wird erst durch die Ladestationen-Infrastruktur möglich. Gemeinsam mit dem Land Salzburg wurde das Projek "119 Ladestationen€˜ bereits 2017 ins Leben gerufen, um die Errichtung von Ladesäulen in den 119 Gemeinden des Bundeslandes zu beschleunigen", setzt Horst Ebner, Vorstand der Salzburg AG, fort und erklärt: "Die Gemeinden werden dabei bei den Kosten der Errichtung unterstützt, und zwar mit je einem Drittel vom Land und der Salzburg AG." Für den strategischen Ausbau der Elektromobilitäts-Offensive investiert das Unternehmen im kommenden Jahr knapp 2 Mio. Euro.


Artikel Online geschalten von: / holler /