© Christian Körtke- pixabay.com / Windräder
© Christian Körtke- pixabay.com / Windräder

Neue Generation intelligenter Windkrafttechnologie aus Dänemark

Neues Steuersystem kann große Datenmengen verarbeiten und ist extrem userfreundlich

Das dänische Unternehmen Mita-Teknik bringt Mitte März 2018 seine nächste Generation an Steuerungssystemen auf den Markt. Diese versprechen höhere Gewinne für die Betreiber und optimale Performance für größere Windparks. Mita-Teknik erwartet, seine Marktanteile in Asien, Amerika und Europa zu erhöhen. „Intelligente Steuerungssysteme haben die Windindustrie erobert. Mit der neuen Generation des WP4200 Control Systems geht unser Unternehmen von der Produktion von Systemen mit Singlecore-zu Multicore-Prozessoren über. Unsere Lösung bietet Kunden ein System, mit dem große Datenmengen verarbeitet werden können. Gleichzeitig ist es sehr benutzerfreundlich“, erklärt Thomas Andersen, CTO bei Mita-Teknik. „Mit unserem System kann die Turbine selbst Daten verarbeiten, aus den Ergebnissen lernen und auf Änderungen im Betrieb reagieren bzw. diese optimieren.“

Bislang mussten Daten von der Turbine auf ein externes System übertragen werden, um große Datenmengen zu verarbeiten. Damit einher ging immer ein Risiko einer langsamen Verarbeitung oder sogar von Datenverlust. Das Kontrollsystem bietet zudem eine hohe Datensicherheit, die die Turbine vor externen Bedrohungen schützt.

Intelligente Algorithmen

Mita-Teknik hat seine neueste Generation von Steuerungssystemen mit intelligenten Algorithmen ausgestattet. Diese werden auch künftige Anwendungen verarbeiten können. Der Kunde kann intuitiv im Kontrollsystem navigieren und neue Anwendungen hinzufügen, die individuellen Anforderungen entsprechen. Beispielsweise ist es möglich, Machine-Learning-Algorithmen hinzuzufügen, um die Leistung und Wartung der Turbine zu optimieren. Das System kann bis zu zehn verschiedene Anwendungen gleichzeitig ausführen. Jedes einzelne Modul ist intelligent und informiert über seinen aktuellen Status.

Flexibilität vonSteuerungssystemen ist deshalb wichtig, weil die verschiedenen Regionen der Welt ganz unterschiedliche Anforderungen an Windkraftanlagen haben. Anstatt die Software der Turbine zu ändern, kann man einfach eine zusätzliche Anwendung hinzufügen. „Unser Ziel ist es, im gesamten Lebenszyklus der Windturbine modernste Technologie bei gleichzeitig möglichst niedrigen Kosten bereitzustellen. Die Herausforderung besteht darin, die Kosten für alle Teile der Turbine zu senken und gleichzeitig die Qualität und Leistung zu verbessern. Unsere Kunden erreichen beides mit der neuen Generation unseres WP4200 Control Systems“, so Thomas Andersen.


www.mita-teknik.com


Artikel Online geschalten von: / holler /