© Kosmos / Buch: "Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt!" von Conrad Amber
© Kosmos / Buch: "Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt!" von Conrad Amber

Mit Stadtbegrünung Städte wieder lebenswert machen

Conrad Amber begeisterte bei seiner neuesten Buch-Präsentation im Wiener Naturhistorischen Museum

Schon beim Eingang ins Naturhistorische Museum war klar: Diese Veranstaltung lässt keinen Platz mehr frei. Die BesucherInnen saßen am Boden, standen und nutzten wirklich jeden freien Zentimeter und wollten Conrad Amber hören. Amber war Unternehmer, war weit weg von der Natur. Diese Unternehmen haben ihn aber in die Städte Europas geführt und er weiß daher gut, wo die Probleme liegen. Aber er ist Optimist geblieben. "Wir hatten vor 30 Jahren das Waldsterben, Verschmutzung der Gewässer. Beides haben wir in den Griff bekommen." Das ging nur mit politischen Vorgaben. Wir sind Weltmeister im Export von Umwelttechniken. Aber jetzt haben wir die höchsten Kohlendioxid- und Stickstoffwerte in der Atemluft. Wir haben die meisten Feinstaubalarme. Und das meistens in den urbanen Zentren. Damit steigen Zivilisationskrankheiten. Burnout, Depressionen, Krebs sind Symptome, die wir "zur Kenntnis nehmen".

Um einen einzigen Baum zu ersetzen, müssten 2000 Jungbäume gepflanzt werden, um die gleiche Wirkung zu entfalten - bringt es Amber auf den Punkt. Er plädiert für eine möglichst lückenlose Stadtbegrünung, um die sich immer stärker aufheizenden Städte in Zukunft zu einem Ort zu machen, aus dem wir am Wochenende nicht mehr fliehen möchten. Zu wünschen ist, dass jede(r) StadtplanerIn zumindest einmal seinem Vortrag lauscht. Kaufen Sie sein Buch "Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt!": www.conradamber.at



Artikel Online geschalten von: / pawek /