© edie Sustainability Awards / Gabriela Maria Straka, Leitung Kommunikation/PR & CSR Brau Union Österreich, nahm den Preis für das beste Energiemanagement in London entgegen.
© edie Sustainability Awards / Gabriela Maria Straka, Leitung Kommunikation/PR & CSR Brau Union Österreich, nahm den Preis für das beste Energiemanagement in London entgegen.

Sustainability Leaders Award 2018 für Brau Union Österreich

Brau Union Österreich gewinnt mit der 100 Prozent nachhaltigen Grünen Brauerei Göss jetzt erneut unter internationalen Nachhaltigkeitspreisträgern

Linz/London - Für die umweltfreundlichen Produktionstechniken in der Grünen Brauerei Göss erhielt die Brau Union Österreich den renommierten Nachhaltigkeitspreis edie Sustainability Leaders Award 2018 in der Kategorie Energiemanagement. Aus rund 600 Einreichungen internationaler Unternehmen wurden in London die besten in 17 Kategorien ausgezeichnet.

In der Grünen Brauerei Göss wird durch die Abwärme eines benachbarten Industriebetriebs, Solarenergie, die innovative Biertrebervergärungsanlage sowie die effiziente Nutzung der eigenen Abwärme 100 Prozent nachhaltig gebraut. „Die Grüne Brauerei Göss ist die erste Großbrauerei weltweit, die zur Gänze nachhaltig Bier produziert und ist 2018 aktueller denn je: Die Kombination aus verschiedenen innovativen Technologien macht den Unterschied“, sagt Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich, der das Projekt maßgeblich vorangetrieben hat.

„Die Einreichung ist exzellent. Sie zeigt Innovationsführerschaft und das stetige Engagement der Brau Union Österreich, ihre Energie- und CO2-Effizienz zu verbessern – vor allem im Hinblick auf die herausfordernden Produktionsbedingungen“, so Philip Valarino, Jury-Sprecher der edie Sustainability Awards 2018.

Für das umfassende Engagement im Bereich Nachhaltigkeit wurde die Brauerei Göss bereits mehrfach ausgezeichnet: unter anderem mit dem Energy Globe Austria, dem EU Sustainable Energy Award inkl. Publikumspreis oder dem IEA SHC Solar Award. „Unser konsequentes Stakeholder Engagement zeigt, dass unser einzigartiges Energiekonzept, das zahlreiche Partner umfasst und ein enges Zusammenspiel fordert, nach wie vor breite Akzeptanz in der Öffentlichkeit genießt“, sagt Gabriela Maria Straka, Leitung Kommunikation/PR & CSR, die den Preis für die Brau Union Österreich entgegennahm.

Zusammenspiel innovativer Technologien

Rund 40 Prozent des Wärmebedarfs der Brauerei werden aus der Abwärme des benachbarten Holzverarbeitungsbetriebs Mayr-Melnhof gedeckt, 90 Prozent der während des Brauprozesses entstehenden Abwärme werden genutzt, um damit Wasser aufzuheizen. Außerdem wird ein neuartiges Kochsystem während des Brauprozesses verwendet, um Strom und Wasser zu sparen. Eine rund 1.500 Quadratmeter große Solaranlage hilft zusätzlich bei der Gewinnung umweltfreundlicher Energie. Die Biertrebervergärungsanlage erzeugt Energie aus den Reststoffen der Brauerei, die zur Dampferzeugung verwendet wird. Überschussgas wird in elektrischen Strom umgewandelt. Zusätzlich wird der Gärrückstand, ein Nebenprodukt der Biertrebervergärungsanlage, als hochwertiger Dünger verwendet.


Artikel Online geschalten von: / holler /