© schropferoval - pixabay.com / Photovoltaikanlage am Dach
© schropferoval - pixabay.com / Photovoltaikanlage am Dach

JA Solar: Ausbau der Präsenz in Osteuropa

JA Solar geht Partnerschaft mit Manitu Solar ein, um Präsenz auf den osteuropäischen Märkten auszubauen

Peking - JA Solar Holdings Co., Ltd., einer der weltweit größten Hersteller Solarprodukten hat eine Partnerschaft mit Manitu Solar, einem führenden Photovoltaik-Anbieter in Ungarn, geschlossen, um seine Reichweite auf den osteuropäischen Märkten auszudehnen. Gemäß den Bedingungen des Partnerschaftsvertrags wird Manitu Solar den Vertrieb der Solarmodule von JA Solar übernehmen.

Manitu Solar, das 2010 gegründet wurde, hat sich der Bereitstellung von Tier-1-Solarprodukten verschrieben und verfügt über fundierte Erfahrungen bei der Entwicklung von Projekten mit Freiland- und Dachanlagen. Außerdem hat Manitu Solar ein weit verzweigtes Vertriebsnetz mit über 300 nachgelagerten Unternehmen vor Ort aufgebaut. Als Gründungsmitglied von MANAP (dem Verband der ungarischen Photovoltaik-Industrie) und als eines der wichtigsten Mitglieder von Polska PV ist Manitu Solar eines der bekanntesten Solarunternehmen in Osteuropa.

Norbert Nagy, CEO von Manitu Solar meint: "Manitu Solar arbeitet ausschließlich mit globalen Tier-1-Zulieferern zusammen, damit wir unseren Kunden Produkte und Dienstleistungen mit der höchsten Qualität anbieten können. JA Solar ist für den hohen Umwandlungswirkungsgrad, den hohen Ertrag und die große Zuverlässigkeit seiner Solarmodule weithin anerkannt. Seine Geschäftsphilosophie ist äußerst kompatibel mit der unsrigen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Zusammenarbeit den Einsatz von umweltfreundlicher Energie in Ungarn und anderen osteuropäischen Ländern beschleunigen wird."

Cao Bo, Vice President von JA Solar, sagt: "JA Solar steht für fast 10 Prozent des globalen Solarmarkts. Wir haben über 20 regionale Niederlassungen und Einrichtungen auf der ganzen Welt und liefern Solarprodukte in mehr als 100 Länder. Wir freuen uns darauf, eine langfristige Partnerschaft mit Vertriebspartnern aufbauen zu können, die eine ähnliche Vorstellung über die zukünftige Förderung der weltweiten Entwicklung von umweltfreundlicher Energie haben."


Artikel Online geschalten von: / holler /