© Zeigten sich beeindruckt von Fähigkeiten der e2m – chilenische Delegation in der Leitwarte in Leipzig.
© Zeigten sich beeindruckt von Fähigkeiten der e2m – chilenische Delegation in der Leitwarte in Leipzig.

Mit Leipziger Know-how die chilenische Energiewende schaffen

Delegation aus Chile zeigt großes Interesse an Virtuellem Kraftwerk

Im Rahmen einer Informationstour durch Deutschland und Frankreich besuchte am 17. Januar eine zehnköpfige Delegation aus Chile die Energy2market GmbH (e2m) und zeigte sich beeindruckt von dem Geschäftsmodell der e2m, der Funktionalität des Virtuellen Kraftwerks und den damit einhergehenden Vermarktungsmöglichkeiten für Betreiber dezentraler Erzeugungsanlagen. Das Virtuelle Kraftwerk ist eine Eigenentwicklung der e2m, die ständig auch an internationale Marktanforderungen angepasst wird. Chile gilt in Südamerika als Vorreitermarkt für Erneuerbare Energien und hat in den letzten Jahren erheblich in Photovoltaik (PV) investiert. Derzeit sind circa 1.800 Megawatt in Chile installiert – eine Verdopplung der Leistung seit 2015.

Die Besucher vom chilenischen Energieministerium und von lokalen Projektentwicklern interessierten sich vor allem für das Vermarktungsmodell Direktvermarktung, das Monitoring von PV-Anlagen, die Prognose von Sonneneinstrahlung und den Handel von Stromleistung an den Börsenplätzen. Begleitet wurde die Delegation von Mitarbeiten der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Die GIZ implementiert in Kooperation mit dem chilenischen Energieministerium ein u.a. vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördertes Projekt zur Förderung der Marktentwicklung von Erneuerbaren Energien zum Eigenverbrauch.

Europa und insbesondere Deutschland gilt auch in Chile als vorbildlich beim Aufbau, beim Betrieb und bei der Vermarktung von Stromleistung aus Erneuerbaren Energien. Bei dem Besuch inklusive Besichtigung des 24/7 Handels-Desk und der 24/7 Leitwarte standen auch die praktischen Erfahrungen bei der Anbindung dezentraler PV-Erzeugungsanlagen an das Virtuelle Kraftwerk im Mittelpunkt. Die Netzbetreiber in Chile haben aufgrund des steigenden Anteils an fluktuierenden Erneuerbare Energien stark mit Netzschwankungen zu kämpfen. Insbesondere angesichts der geplanten Einführung eines Regelenergiemarktes in Chile waren die Vertreter des chilenischen Energieministeriums sehr interessiert an der Funktionalität des Virtuellen Kraftwerks und der Möglichkeit der Anbindung dezentraler Erzeugungsanlagen.

Dass sich die Infrastruktur des Virtuellen Kraftwerks und seine Marktrolle auch auf andere Länder übertragen lassen, zeigen die internationalen Aktivitäten der e2m-Gruppe. So hat das Unternehmen im letzten Oktober den Geschäftsbetrieb in Großbritannien aufgenommen. Im selben Monat verkündete die Firma zusammen mit dem finnischen Energieversorgungunternehmen Savon Voima eine strategische Technologiepartnerschaft im Bereich Flexibilitätsvermarktung und Demand-Side-Management. Aktiv ist die e2m gegenwärtig in Benelux, Finnland, Italien, Österreich, Polen und Großbritannien.


Artikel Online geschalten von: / holler /